Bin ich gut genug? | Wenn dich die Selbstzweifel quälen

Selbstzweifel

Kennst du das auch? Diese fiese Frage aus deinem Unter­be­wusst­sein: Bin ich wohl gut genug?

Gut genug in meinem Beruf — als Partner(in) — als Mutter/Vater — als Mensch?

Was bringe ich als Leistung ein? Was kann ich? Und was bin ich wert?

Der nagende Selbst­zwei­fel…

Und dann meist dieses ver­krampf­te Gefühl, als würden sich deine Ein­ge­wei­de komplett verknoten und du meinst, du schrumpfst zu einer klit­ze­klei­nen, unde­fi­nier­ba­ren Masse… Eigent­lich bin ich für gar nix gut genug!

Ja, auch ich habe dieses Gefühl und diese Gedanken! Gerade in der letzten Zeit sind diese wieder einmal auf­ge­taucht.

Und aus dem Grund schreibe ich jetzt darüber! Um mir zu helfen — um dir zu helfen!

Ich finde es so unglaub­lich traurig und schade, dass wir in einer Welt auf­wach­sen, in der es anschei­nend nicht ausreicht, du selbst zu sein… sondern, dass aus­schließ­lich bestimmte Leis­tun­gen zählen.

Du wächst auf und dir wird genau vor­ge­ge­ben, welche Leis­tun­gen du zu erbringen hast, damit du was wert bist. Egal, ob du die Talente dafür mit­bringst oder ob du das überhaupt willst. Willst du Aner­ken­nung, musst du auf der Liste stehen. Auf der Liste der Leis­tungs­er­brin­ger.

Aber, wenn du das genau betrachtest, ist das doch absoluter Schwachsinn.

~ Und der Schwachsinn geht noch weiter:

Denn, egal wo oder in welchem Job, überall sitzen Menschen, die sich selbst fragen, ob sie wohl gut genug sind. Auch die Leis­tungs­er­brin­ger haben Zweifel, ob sie genug Leistung erbringen.

Aber keiner traut sich das zuzugeben. Denn du darfst auf keinen Fall deine Maske vom Gesicht ziehen! Never ever dein wahres Ich zeigen!

Wir leben in einer Welt der Blender!
Setz deine Maske auf und zeige das, was du glaubst, das von dir erwartet wird!

Aber was passiert, wenn DAS gegen deine Natur ist?

Dann wirst du einen Kampf mit dir selbst ausfechten…deine Seele, dein höheres Selbst will von dir, dass du einfach du selbst bist. Dass du dein Ich lebst!

Aber das geht ja nicht, weil du ja.… Was? NEINSTOPP!

Hier unter­bre­che ich dich!

Denn alle diese Gedanken sind wiederum nichts als Glau­bens­sät­ze und Denk­mus­ter, die dir mit­ge­ge­ben wurden, die sich hart­nä­ckig halten!

…aber die du loslassen kannst, loslassen sollst!

Ich gebe dir weiter unten im Text meine 3‑Schrit­te-Anleitung, wie du lernst, deine Selbst­zwei­fel in den Griff zu bekommen und sie dann auch los­zu­las­sen.

Diese Gedanken beschrän­ken dich. Sie halten dich klein! Und in Angst!

Deine Selbst­zwei­fel können dich ziemlich plagen. Wenn du dich ihnen ergibst.

Aber wieso haben wir die? Und im Grunde hat sie absolut jeder… Jeder zweifelt ständig — an sich, an seinen Fähig­kei­ten. Doch niemand wird das jemals zeigen…

Wieso ist es so verpönt, zuzugeben, dass man Ängste, Zweifel hat? Wieso wird immer erwartet, dies zu kaschie­ren?

Ganz ehrlich, diese Fragen stelle ich mir sehr oft — und meinen Klient(inn)en!

Die Antwort findest du auch im Blog-Post It’s okay to be different:

Es liegt an der Akzeptanz: Angepasst zu sein ist derzeit das Um und Auf. Alle sollen gleich sein — der Norm ent­spre­chend, wohl­ge­merkt!

Die Angst, nicht ins Format zu passen und damit nicht akzep­tiert zu werden, ist heut­zu­ta­ge rie­sen­groß!

Und damit befinden wir uns bereits im Hamsterrad…im Teu­fels­kreis­lauf…

Denn durch diese Angst passen wir uns noch mehr an und damit tauchen noch mehr Selbst­zwei­fel auf, was uns anspornt, uns noch mehr zu ver­stel­len, was wiederum die Zweifel schürt…und so weiter und so fort für immer und ewig…

Good bye und Lebewohl — du wahres Selbst!

STOPP! ~ HALT! ~ AUS!

So ganz sicher nicht!

Ich spiele da sicher nicht mehr mit! Ich steige aus!

Und ich plädiere für mehr Ein­zig­ar­tig­keit! Das habe ich bereits klar­ge­stellt!

Ich bin dafür, mein wahres Selbst zu leben! Und dafür, dass du dein wahres Selbst lebst!

Du bist doch ein Wunder!

Überlege einmal:
  • was dein Körper tag­täg­lich voll­bringt — Sauer­stoff­ver­sor­gung, Blut­kreis­lauf, Funk­tio­nen der Organe etc.
  • was dein Gehirn vermag — Erin­ne­run­gen, Zusam­men­hän­ge erkennen, alle Funk­tio­nen steuern etc.
  • wie deine Seele funk­tio­niert — die volle Palette an Emotionen, deine Gaben & Talente etc.
  • dein Wachstum — von der Emp­fäng­nis bis heute
  • die Mög­lich­kei­ten — was auch immer du denken, machen möchtest…

Allein dein Sein ist ein unglaub­li­ches Wunder, eine unglaub­li­che Leistung! Allein, dass du hier auf der Welt bist!

Du wurdest geboren, um zu sein! Das ist im Grunde alles, was zählt!

Also, sag endlich JA zu dir selbst!

Ja, ich bin wertvoll! Ja, ich darf sein, wer ich bin! Das ist meine Berech­ti­gung!

Ich bin mehr als gut genug, um auf dieser Welt zu sein! Ich bin bereits hier!

Dreh es einfach um: Wenn du nicht gut genug wärst, wärst du nicht auf dieser Welt!

Ist doch ganz einfach, oder?

Ich möchte dir hiermit mitteilen, dass wir Menschen uns unser Leben selber schwer machen! Denn im Grunde bestimmen wir mit unserem Denken, mit unseren Erwar­tun­gen und Vor­stel­lun­gen die Grenzen, die uns hindern, blo­ckie­ren und aufhalten.

Wir denken zu viel daran, was andere denken könnten, statt daran, was für uns richtig ist.

Wir glauben zu viel daran, was andere uns vorkauen, statt selbst zu denken!

Und wir erwarten ständig, dass andere alle (richtigen) Antworten hätten, statt in uns zu horchen und die Wahrheit zu hören!

Ich sag’ dir etwas:
Wenn du dich immer an allen anderen ori­en­tierst, dann ist es absolut klar, dass du mit Selbst­zwei­feln zu kämpfen hast.
Denn niemand ist so wie du!

Du bist ein Original! Du bist einzigartig!

Lerne, auf dich selbst zu hören ~ deine eigenen Gaben & Talente zu nutzen ~ das zu tun, was dich erfüllt, dir Freude bringt ~ dein Leben selbst in die Hand zu nehmen!

Es ist dein Leben! Willst du nicht das Beste daraus holen? Dein Leben in vollen Zügen genießen?

Aber das geht nur, wenn du dein wahres Selbst lebst!

Wenn du die Maske ablegst und ehrlich zu dir selbst bist! Sobald du authen­tisch bist und du aufhörst, dich zu verbiegen und zu ver­stel­len!

Wenn du dich deinen Selbst­zwei­feln und deiner Angst stellst!

Und hier teile ich dir meine Schritte mit, damit du lernst, mit deinen Selbst­zwei­feln umzugehen und sie in weiterer Folge loslassen kannst.

Meine persönliche Anleitung

Schritt #1

Erkenne deine Glaubenssätze und Denkmuster!

Frage dich, wann denn deine Zweifel genau auf­tau­chen? Wann hast du das Gefühl, nicht gut genug zu sein?

Mit welchen Denk­mus­tern hängt das zusammen? Wo kommen diese her?

Stell dir folgende Fragen:

  • Wer bestimmt eigent­lich, dass…?
  • Wer/was hindert dich daran?
  • Warum glaubst du, das nicht tun zu können?
  • Warum glaubst du, das tun zu müssen?
  • Wer sagt eigent­lich, dass du … musst/das nicht kannst?
  • Welche Aus­wir­kung hat dieser Zweifel/Gedanke jetzt auf dich, auf dein Umfeld, auf deine Zukunft?
  • Kannst du mit absoluter Sicher­heit sagen, dass dieser Gedanke wahr ist?
  • Welche Fakten, Beweise hast du dafür?
  • Welchen Nutzen kannst du aus diesem Zweifel/Gedanken ziehen?

Denke daran, Angst (und in diesem Fall Selbst­zwei­fel) ist im Grunde eine Art Schutz­funk­ti­on.

Also frage nach, wovor dich dieser Gedanke/Zweifel schützen soll.

Schritt #2

Akzeptieren, Versöhnen & Loslassen

Du kannst die Zweifel zuordnen. Sehr gut!

Jetzt lerne, sie zu akzep­tie­ren. Ja, sie sind ein Teil von dir! Sie lösen Gefühle in dir aus!

Aber, sie sind nicht du! Du bist mehr als deine Selbst­zwei­fel!

Versöhne dich mit ihnen — nutze hierfür mein Ver­söh­nungs-Ritual.
( oder etwas Adäquates)

Wenn du dich aus­ge­söhnt hast, kannst du sie loslassen.

Viel­leicht wirst du mehrere Anläufe benötigen, je nachdem wie intensiv und tief sie sitzen. Aber du wirst es merken, wenn du Erfolg hattest!

Schritt #3

Stärke deinen Selbstwert & deine Selbstliebe

#1 | Erkenne deinen Selbst­wert: Notiere dir alles, was du gut kannst, was du bereits gemeis­tert hast, was dir gelungen ist.

#2 | Dasselbe machst du mit deiner Selbst­lie­be: Notiere dir alles, was an dir positiv ist, was dich als Person so wertvoll macht, wie toll du bist! Was dir an dir gefällt!

#3 | Sprich auch mit einer ver­trau­ten Person über deine Zweifel, deinen Selbst­wert und deine Per­sön­lich­keit. Lass dir von einer Person, die dich so akzep­tiert und mag wie du bist, erzählen, wie sie dich wahrnimmt! Damit ändert sich auch deine Per­spek­ti­ve…

#4 | Führe ein Erfolgs­ta­ge­buch, in dem du täglich notierst, was positiv war, was dir gelungen ist, welches positive Feedback du bekommen hast.
Hier kannst du deine ganzen Leis­tun­gen auf­schrei­ben!

Erkenne an, dass du genug Leistung erbringst. Die Bewertung triffst im Endeffekt du selbst!

Beugst du dich der Leis­tungs­er­brin­ger-Liste und wertest dich selbst ständig ab?

Oder stehst du auf und zeigst deine Leistung! Die Leistung, die aus deinem wahren Selbst kommt ~ die dir Freude bereitet und dich erfüllt ~ die im Grunde weitaus wert­vol­ler ist?

Du entscheidest! Denn du bewertest!

#5 | Vermeide Ver­glei­che! Denn diese funk­tio­nie­ren einfach nicht, weil kein Mensch einem anderen gleicht! Keiner hat dieselben Erfah­run­gen, Erkennt­nis­se und Gaben wie du, du bist ein­zig­ar­tig! Du kannst auch die Mona Lisa nicht ver­glei­chen…

Du bist ein wahres Kunstwerk! Und unglaub­lich wertvoll!

Denk immer daran:

Selbstzweifel - einzigartig & wundervoll
20 Sselbstliebetipps
Tipps

Und hier habe ich noch ein paar weitere Tipps für dich:

Was dir noch weiter helfen kann:

Selbstzweifel sind okay

Denk daran, Selbst­zwei­fel sind normal, voll­kom­men okay. Jeder hat sie! Lass sie nur nicht dein Denken, dein Handeln & dein Sein beherr­schen!

Lass (unnötige, unbe­rech­tig­te) Erwar­tun­gen los. Hier spreche ich dich als Perfektionistin/en an. Du bestimmst mit deinen Erwar­tun­gen bereits den Ausgang! Zu hohe Erwar­tun­gen, die nicht erfüllbar sind, lassen dich klein erschei­nen. Steck dir erreich­ba­re Ziele!

Sei geduldig! Deine jahrelang antrai­nier­ten Selbst­zwei­fel wirst du nicht von heute auf morgen los. Das dauert einfach seine Zeit! Bleib einfach dran und gib nicht auf!

Gönn dir ganz viel Liebe! Du bist ein Wesen voller Liebe! Du bist wun­der­voll! Zeig dir das selbst!

Feiere jeden Erfolg! Alles, was dir hilft, deine Zweifel im Zaum zu halten, los­zu­las­sen, alles, was deinen Selbst­wert steigert, ist ein Erfolg und gehört ent­spre­chend gefeiert! Auch, wenn es in deinen Augen nur kleine Schritte sind!

Nichts ist in Stein gemeißelt! Du kannst auf deinem Weg immer Kor­rek­tu­ren vornehmen. Du kannst deine Meinung ändern! Pass deinen Weg dir an und nicht umgekehrt!

Alles ist möglich! Über­schrei­te deine Grenzen und lass alle (positiven) Mög­lich­kei­ten zu! Denn nur, wenn du daran glaubst, ist es für dich machbar! Du defi­nierst deine Beschrän­kun­gen! Also, gönn dir die unend­li­che Weite des Möglichen!

Fazit: Im Grunde defi­nierst du selbst dein Wer­te­sys­tem! Also leg es so an, dass du gut abschnei­dest!

Weil du wertvoll bist! Und du es selbst in der Hand hast!
Weil es — verdammt noch mal — dein Leben ist, von dem wir hier reden!

Ran an die Selbstzweifel und los geht’s!

Ich tu’s!

Alles Liebe,

Folgende Artikel könnten dich auch interessieren:

It’s okay to be different

Wieso du nicht immer fröhlich sein musst

Wie du Akzep­tie­ren & Loslassen lernst

Denk um! | Wie du dein Mindset ver­än­derst, um glücklich zu sein

20 Tipps für mehr Selbst­lie­be

Wie du deinen Selbst­wert steigern kannst

Wenn dir der Post gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst: