Die 10 Säulen einer wundervollen & erfüllenden Partnerschaft

Was macht eine glück­li­che Beziehung aus? Wie sieht eine wirklich groß­ar­ti­ge Part­ner­schaft aus? Was ist wichtig dabei?

Eigent­lich genau das, was du dir von deiner Beziehung, von deiner Part­ner­schaft, wünschst. Deine Werte sind hierbei wichtig. Im Grunde sind die 10 Säulen deiner groß­ar­ti­gen Part­ner­schaft: Deine Werte. Und dass dein(e) Partner(in) diese Werte mit dir teilt.

Das ist im Grunde alles. Und damit könntest du sogar schon aufhören zu lesen & dir statt­des­sen ein Blatt Papier nehmen & dir deine Werte im Zusam­men­hang mit einer glück­li­chen Beziehung notieren. Damit du dir darüber klar wirst, was für dich wichtig ist, damit du in einer Part­ner­schaft glücklich sein kannst.

Du kannst aber liebend gerne wei­ter­le­sen & meine Werte in diesem Zusam­men­hang erfahren.
Viel­leicht bekommst du dadurch etwas Inspi­ra­ti­on… und natürlich einen inter­es­san­ten & sehr per­sön­li­chen Einblick im mein Leben. 😉

PARtnerschaft | ein wirkliches Miteinander

Gleich vorweg: Ich benutze den Ausdruck PARTNERSCHAFT tau­send­mal lieber als Beziehung. Weil eine Part­ner­schaft immer etwas Gemein­sa­mes ist. Man möchte gemeinsam etwas gestalten, kreieren, aufbauen, entstehen lassen. Gemeinsam wachsen & weiterentwickeln. 

Eine Part­ner­schaft ist für mich immer etwas, das grund­sätz­lich auf Augenhöhe passiert. Ein bei­der­sei­ti­ges Geben & Nehmen. Aus­ge­gli­chen. Ein wirk­li­ches Miteinander.

Meine 10 Säulen einer wundervollen, großartigen & glücklichen BEziehung/Partnerschaft

1 | Respekt

Den anderen Menschen zu respek­tie­ren, ist für mich ein wesent­li­cher Wert. Anderen mit Respekt zu begegnen, ist für mich grund­le­gend. Und genau das erwarte ich auch im Gegenzug. Immer.

Respekt zu zeigen heißt, den anderen nicht abzu­wer­ten oder anzu­grei­fen. Respekt­vol­ler Umgang ist zwingend notwendig. Nicht nur in einer Part­ner­schaft. Für mich gilt dies immer. Ich respek­tie­re anderes Leben ~ andere Menschen ~ andere Meinungen. 

Und respekt­vol­ler Umgang gehört in einer Part­ner­schaft dazu. Es ist ein Begegnen auf Augenhöhe. Keiner kommt sich besser vor als der andere. Niemand glaubt, wert­vol­ler als der andere zu sein. Respekt hat für mich mit Gleich­wer­tig­keit zu tun ~ genau dies anzu­er­ken­nen. Wir sind beide Teil einer Part­ner­schaft ~ gleich­wer­ti­ge Partner.

Auch wenn sich die Aufgaben unter­schei­den. Auch wenn sich die Prio­ri­tä­ten unter­schei­den. Und auch, wenn sich die Gehälter unter­schei­den. Respekt heißt: Wir sind gleich viel Wert!

Respekt bedeutet auch, die Wünsche & Bedürf­nis­se des/der Partners/Partnerin zu respek­tie­ren. Und zu helfen, sie zu erfüllen.
Respekt heißt auch, für den/die andere/n da zu sein.
Und Respekt bedeutet für mich auch, meine Macken/Ticks zu akzeptieren.

2 | Wertschätzung

Mein Leben, meine Liebe, mein Sein & mein Tun zu schätzen, ist auch eine wichtige Säule in meiner Part­ner­schaft. Meinen Wert zu erkennen & ihn zu schätzen. Mich als Person zu schätzen. 

Mich nicht als selbst­ver­ständ­lich anzusehen… Genauso, wie ich meinen Schatz wert­schät­ze & ihn niemals als selbst­ver­ständ­lich ansehen werde. Im Gegenteil, er ist für mich mein Schatz. So unglaub­lich wertvoll in seinem Sein. Einfach, weil er da ist. Weil er so ist, wie er ist.

Er hat meine Aner­ken­nung & Wert­schät­zung, nicht nur, weil er so viel erlebt hat oder weil er so viel kann, sondern auch, weil er einfach so wun­der­voll ist, wie er ist. 

Für mich ist er ein ein­zig­ar­ti­ger, wun­der­vol­ler Schatz. Und genau das zeige ich ihm.
Genauso, wie mein Schatz seine Wert­schät­zung mir gegenüber zeigt. 

3 | Dankbarkeit

Und damit komme ich gleich zum nächsten Wert. Dank­bar­keit. Wir zeigen uns unsere Dank­bar­keit ständig. Ob es bei All­täg­li­chem ist ~ wie Geschirr­spü­ler ausräumen/einräumen, Wäsche waschen, Staub­saugen etc. ~ oder bei Beson­de­rem: Ein gegen­seit­ges DANKE wirst du immer von uns hören.

Ich liebe diese kleine Über­ein­kunft. Uns eben auch für Selbst­ver­ständ­li­ches zu bedanken. Das ist für mich ein Zeichen von Wert­schät­zung ~ und, dass die mir wichtig ist, weißt du ja bereits.

Unser Abend­essen beginnen wir jeden Tag mit einem Dan­ke­schön! (Gut, meist nicht nur mit 1… 😉)

Dank­bar­keit zu zeigen, hilft nicht nur die Wert­schät­zung zu demons­trie­ren, sie gibt uns auch eine weitaus posi­ti­ve­re Schwin­gung. Und sie legt unseren Fokus auf das Schöne. Kennst du ja schon von diversen Mindset-Artikeln.
Auch in einer Part­ner­schaft hilft dir dieser Fokus, deine Beziehung so auf ein nächst­hö­he­res Level zu pushen. Und genau das macht sie dann besonders & großartig.

4 | Ehrlichkeit

Auch Ehr­lich­keit ist ein wesent­li­cher Teil von Wert­schät­zung für mich und daher eine sehr wichtige Säule meiner Beziehung.
Offen & ehrlich zu sein, ist mir generell sehr wichtig ~ auch mir selbst gegenüber. Denn nur, wenn ich ehrlich bin, kann ich wahr­haf­tig sein. Wahrheit ist für mich gleich­be­deu­tend mit Klarheit. Offenheit ist gleich­be­deu­tend mit Vertrauen. Und all das ist unglaub­lich wichtig, dass eine Part­ner­schaft funk­tio­niert ~ gut funktioniert.

Offen & ehrlich über alles zu reden, macht unsere Beziehung besonders. Wir ver­schwei­gen uns nichts, was unser Vertrauen fördert. Wir reden über alles, was uns hilft, gemeinsam Lösungen zu finden. Und genau das sind wesent­li­che Faktoren für eine groß­ar­ti­ge Partnerschaft. 

Die Ehr­lich­keit verbindet uns auch. Wir brauchen uns nicht zu ver­stel­len & können einfach wir selbst sein. Wir können über alles reden, weil wir uns niemals gegen­sei­tig ver­ur­tei­len werden. Und unsere Offenheit hilft uns dabei, viele Dinge genauer auf den Punkt zu bringen ~ was uns wiederum dabei hilft, eine Strategie zu ent­wi­ckeln & diverse Themen zu lösen. 

Auch wenn uns etwas triggert, sprechen wir es ehrlich an. So können wir darüber reden & das Thema gemeinsam angehen. 

Bedenke immer: Dein/e Partner/in ist gleich­zei­tig auch immer ein Spiegel deiner Innenwelt. Und wenn du offen & ehrlich darüber reden kannst, kommt es erst gar nicht zu irgend­wel­chen Konflikten.

Wichtig dabei zu beachten: Du musst hierbei schon ziemlich selbst­re­flek­tiert sein! 😉

5 | Vertrauen

Wie bereits im vor­he­ri­gen Punkt ange­fan­gen, ist Vertrauen für mich ebenfalls eine unglaub­lich wichtige Säule. Wenn ich meinem Partner nicht vertrauen könnte, wäre eine Beziehung für mich unmöglich.

Und Vertrauen baut sich bei mir nur auf, wenn ich merke, dass er ehrlich & offen zu mir ist. Wenn er mich wert­schätzt & mit Respekt behandelt. 

Einem Menschen (bedin­gungs­los) zu vertrauen, erfordert viel Hingabe. Und ganz ehrlich, so etwas muss sich oftmals erst ent­wi­ckeln. Vertrauen ist etwas, das sich in Stufen ent­wi­ckelt ~ zumindest bei mir.
Zuerst vertraute ich meinem Schatz, weil er offen & ehrlich zu mir war. Wir haben über alles gespro­chen. Auch über unsere Wünsche & Bedürf­nis­se. Über unsere Werte & Vor­stel­lun­gen. Dieses Offen­le­gen des Inneren war für mich der Vertrauensbeweis.

Inzwi­schen haben wir gemeinsam schon so viel erlebt. Viel durch­ge­macht. Viele Her­aus­for­de­run­gen gemeis­tert. Und mein Schatz war hierbei immer an meiner Seite, hat mich unter­stützt, hat mir geholfen, war für mich da. Und genauso umgekehrt. Wir haben uns gegen­sei­tig immer unter­stützt & geholfen. Das hat unser Vertrauen in den jeweils anderen massiv gestärkt.

Heute ist es so, dass ich ihm wirklich bedin­gungs­los vertraue. Es gibt keine Zweifel… keine Ängste. Ich vertraue ihm.
Und ich weiß, dass er mir genauso bedin­gungs­los vertraut. (Weil wir selbst­ver­ständ­lich darüber reden! 😄)

Auch dies macht unsere Beziehung so wundervoll!

6 | Verständnis & Empathie

Zu Empathie ist nicht jedermann fähig. Das ist mir klar.
Aber Ver­ständ­nis auf­zu­brin­gen & zu zeigen, ist für mich ein sehr wichtiger Wert in einer Beziehung.

Ver­ständ­nis dafür, dass der andere viel­leicht andere Bedürf­nis­se, Werte, Glau­bens­sät­ze, Denk­mus­ter, Prio­ri­tä­ten hat. Ver­ständ­nis dafür, dass der andere viel­leicht einfach mal Zeit für sich braucht ~ oder mit Gefühlen alleine klar kommen muss. Und natürlich Ver­ständ­nis dafür, dass manches Thema einfach mal getrig­gert wird.

Jeder von uns hat sein Glau­bens­sys­tem… ein Leben lang antrai­niert. Manche Themen kommen dann einfach hoch ~ auch die Energie-Qualität spielt da mit rein. Genauso wie bestimmte Her­aus­for­de­run­gen oder Probleme, die im Laufe der Zeit auf­tau­chen.
Dann können Konflikte entstehen ~ deswegen ist ja auch Ehr­lich­keit so wichtig. Und in dem Zusam­men­hang natürlich auch das Ver­ständ­nis dafür. Und hierbei auch das Mitgefühl.

Einfach nur da zu sein ~ für den anderen. Als Schulter zum Anlehnen. Als stärkende Umarmung. Ver­ständ­nis­voll. Mitfühlend.

Du wirst diesen Wert sehr oft in all meinen Selbst­lie­be-Artikeln finden. Für mich ist ver­ständ­nis­vol­les & mit­füh­len­des Begegnen etwas Grund­le­gen­des. Immer. Bei mir selbst. Und genauso in meiner Partnerschaft.

Oftmals reicht ein: Was kann ich in der Situation für dich tun, damit du dich besser fühlst?
Oder: Was brauchst du gerade jetzt von mir?

Einfach ver­ständ­nis­voll zu reagieren… zu verstehen, dass manches einfach so ist, wie es ist. Und auch, dass es sehr oft nichts mit dir selbst zu tun hat. 

Ver­ständ­nis heißt auch einfach, zu verstehen. Zu verstehen, wie die andere Person tickt, was sie ausmacht, was sie triggert, was sie antreibt. Deine/n Partner/in zu kennen & zu verstehen. Und dies auch anzu­neh­men & zu akzep­tie­ren. Und ent­spre­chend zu reagieren. Mit­füh­lend. Verständnisvoll.

7 | Zusammenhalt & Unterstützung

Zusam­men­halt ist für mich immens wichtig. Und ein Punkt, der bei mir mein Vertrauen in meinen Partner stärkt. Gemeinsam an einem Strang ziehen. Und nicht gegen­ein­an­der zu kämpfen. Das ist wesent­lich für eine groß­ar­ti­ge Part­ner­schaft. Her­aus­for­de­run­gen gemeinsam anzugehen. Die Stärken zusam­men­zu­le­gen & zu nutzen. Um einen gemein­sa­men Weg zu finden. Eine gemein­sa­me Strategie zu ent­wi­ckeln.
Damit du nicht alleine damit klar­kom­men musst.

Das ist für mich wahre Part­ner­schaft. Die Dinge gemeinsam anzugehen. Und auch den Partner in seinen Wünschen zu unter­stüt­zen. Auch das ist für mich wichtig. Denn jeder Mensch hat seine Sehn­süch­te, seine Träume, seine Ziele. Und wenn die Zeit für ihn reif ist, diese anzugehen, dann sollte die Part­ner­schaft kein Hin­de­rungs­grund sein. Sondern eine Unterstützung.

Auch hier kann Ehr­lich­keit, Offenheit, Ver­ständ­nis & Wert­schät­zung helfen ~ durch­dis­ku­tie­ren, Stra­te­gien entwerfen & Wege finden. Gemeinsam.
Und auch eine Prio­ri­tä­ten­lis­te anfer­ti­gen. Was kommt wann dran. Denn oftmals geht es einfach nicht, dass alles gleich­zei­tig umzu­set­zen ist.

Wichtig ist immer, dass jeder zum Zug kommt! Dass jeder Wunsch respek­tiert wird. Gleich­wer­tig­keit. Wert­schät­zung. Respekt.

Mein Schatz ist immer für mich da. Und wir haben schon unglaub­lich viele Lösungen gemeinsam gefunden. Wir können beide unsere See­len­auf­ga­ben erledigen & wir helfen uns gegen­sei­tig dabei. Jeder bringt seine Ideen ein & bittet auch den anderen um Hilfe, wenn es mal nicht wei­ter­geht. Wir sind immer für­ein­an­der da.

Auch beruflich unterstützen wir uns:

Mein Schatz (als Profi) bear­bei­tet immer die Medi­ta­tio­nen, damit sie so großartig klingen. Er ent­wi­ckelt auch die Musik dazu. Und er ist mein Fotograf. Er ist mein erster Ansprech­part­ner bei Business-Ange­le­gen­hei­ten. Er ist der einzige Mensch, der meine Arbeit (kon­struk­tiv) kri­ti­sie­ren darf. Weil er auf Details, Kor­rekt­heit & Ver­ständ­nis achtet. Weil ich ihm als einzigen vertraue, neutrale & objektive Anmer­kun­gen zu machen. Einfach, weil ich ihm auch hier bedin­gungs­los vertraue & ich seine absolute Ehr­lich­keit mir gegenüber schätze. Und es mich in keiner Weise triggert.

Und gerade arbeiten wir an einem gemein­sa­men Projekt ~ einem Partner-Workshop. 

8 | Freiheit

Im Gegenzug dazu brauchen wir aber auch unbedingt unsere Freiheit. In manchen Bereichen unseres Lebens brauchen wir den Rückzug. Zeit für uns selbst. 

Auch Zeit für unsere eigenen Inter­es­sen ~ denn wir machen natürlich nicht alles gemeinsam! 😉
Für mich war immer schon, auch bei meinen besten Freun­din­nen, die Kom­bi­na­ti­on aus Ähn­lich­keit & Gegen­sätz­lich­keit, das große Geheimnis, wieso die Freund­schaft so gut funktioniert.

Und auch bei meinem Schatz ist es so. Wir haben unglaub­lich viel gemeinsam ~ allen voran unsere Werte. Und doch haben wir ebenfalls viel, das uns einfach ergänzt. 

Ich denke, dass dies wirklich eines der Geheim­nis­se ist, warum manche Bezie­hun­gen so gut funktionieren.

Auf jeden Fall hat jeder von uns sein Recht auf Zeit für sich, eigene Inter­es­sen & Hobbies, eigene Ent­schei­dun­gen etc. Die Freiheit zu haben, er/sie selbst zu sein.
Diese Freiheit ist einfach wesent­lich. Freiheit an sich ist wesent­lich. Denn nur, wenn du dich frei fühlst, wenn du frei bist, bist du auch bereit, Ver­bin­dun­gen ein­zu­ge­hen. Gute Verbindungen. 

Ver­bin­dun­gen ein­zu­ge­hen heißt eben nicht, Freiheit auf­zu­ge­ben. Deswegen ist diese Säule bei mir so wichtig. 

Wir sind eigen­stän­di­ge Menschen. Von Natur aus frei & unab­hän­gig. Wahr­haf­tig wir selbst. Und diese Freiheit zu leben, haben wir auch in einer guten, groß­ar­ti­gen, wahr­haf­ti­gen Part­ner­schaft. Denn so eine wun­der­vol­le Beziehung wird niemals ein­schrän­ken ~ niemals ein­schrän­ken, wer du bist. Oder auch, wer du sein möchtest.

Eine groß­ar­ti­ge Part­ner­schaft ist eine Berei­che­rung & niemals eine Einschränkung. 

Für mich ist die groß­ar­ti­ge Freiheit, ich selbst sein zu können, durch meinen Schatz noch größer geworden. Durch meine Part­ner­schaft mit ihm wurde ich noch freier. Durch seine Unter­stüt­zung, sein Vertrauen, seine Wert­schät­zung bin ich gewachsen. Bin ich über mich selbst hinausgewachsen.

Und das ist einfach ein wichtiger Wert in einer wirklich guten Beziehung.

9 | Kommunikation

Im Grunde kam dieser Wert bereits bei Punkt Offenheit & Ehr­lich­keit vor. Aber ich finde ihn so unglaub­lich wichtig, dass er einen eigenen Punkt bekommt: Kom­mu­ni­ka­ti­on.

Reden. Reden. Und nochmals reden. Ja, ich beharre darauf. Und du wirst das immer wieder bei mir lesen. Sprich darüber. Sprich deine Wünsche aus. Rede über deine Bedürf­nis­se.
Denn NIEMAND KANN GEDANKENLESEN!

Auch wenn dies irgendwie in den Köpfen der Menschen drinsitzt, niemand kann deine Gedanken lesen. Dir deine Wünsche von den Augen ablesen. Oder deine Bedürf­nis­se erkennen. Wenn du das nicht kom­mu­ni­zierst, wird dein Umfeld das einfach nicht wissen.

Also, über alles zu reden ist mir generell ein Bedürfnis. Mit meinem Schatz kann ich das auch. Unein­ge­schränkt. Und genau das ist mir so wichtig. Offen & ehrlich über alles reden zu können. Was mich beschäf­tigt ~ und wenn es sich als der größte Blödsinn überhaupt her­aus­stellt. Über meine Sorgen & Ängste genauso wie über meine Wünsche & Träume.
Auch aus­spre­chen zu können, was ich möchte oder eben nicht, ist mir wichtig. Sagen zu können, dass ich keine Lust auf den Ausflug habe. Ohne Aus­flüch­te, Ausreden oder Recht­fer­ti­gun­gen. Einfach zu sagen, ich will einfach nicht.

Das ist für mich auch ein Teil unserer Freiheit & Wert­schät­zung in unserer Beziehung. Aber auch zu sagen: Ich tue dies für dich, weil es dir wichtig ist. Etwas zu tun, was ich viel­leicht nicht unbedingt tun möchte, aber ich bereit bin, für meinen Schatz in Kauf zu nehmen. Und das nicht dann irgend­wann als “Waffe” ein­zu­set­zen, um selbst etwas Bestimm­tes erreichen zu wollen. Sondern, um einfach ehrlich zu sein.

Bei der Kommunikation in der Partnerschaft geht es vor allem um Ehrlichkeit. Um Verständnis & Vertrauen. Und natürlich um Respekt & Wertschätzung.

Wie du unschwer erkennen kannst, sind genau hier wieder alle meine Werte vertreten. Und genau das macht es aus. Meine Werte sind untrenn­bar mit mir verknüpft. Sie sind Teil meines Seins. Meines Wesens. Meiner Per­sön­lich­keit. Und sie sind somit Teil meiner Beziehung ~ weil ich Teil der Beziehung bin.

All dies gehört zusammen. Und auch, dass ich darüber sprechen kann. Dass ich meine Werte, meine Wünsche, meine Bedürf­nis­se, Sorgen, Ängste & alle Gedanken mit meinem Partner, mit meinem Schatz, teilen kann. Dass ich darüber mit ihm sprechen kann. Offen. Ehrlich.
Und er ver­ständ­nis­voll, mit­füh­lend, wert­schät­zend & respekt­voll damit umgeht. Selbst­ver­ständ­lich gilt dasselbe auch für ihn.

Wir reden viel. Von Anfang an. Wir haben immer über alles geredet. Weil wir auch in diesem Wert übereinstimmen. 

Aber selbst, wenn dies nicht der Fall wäre, Kom­mu­ni­ka­ti­on ist trotzdem das Um & Auf einer gut funk­tio­nie­ren­den Part­ner­schaft. Eine Beziehung kann nicht ohne Kom­mu­ni­ka­ti­on funk­tio­nie­ren. Und das gilt für jede zwi­schen­mensch­li­che Begegnung, nicht nur für Partnerschaften.

Diese Spielchen, auf rar & geheim­nis­voll zu machen, sich nicht in die Karten schauen zu lassen etc. haben noch nie funk­tio­niert ~ wer dies in den ganzen Bezie­hungs­rat­ge­bern geschrie­ben hat, hat noch nie eine richtige, wahr­haf­ti­ge Beziehung geführt. Denn jede Beziehung, die wertvoll, liebevoll, respekt­voll, wert­schät­zend & wun­der­voll ist, beruht auf Kom­mu­ni­ka­ti­on. Und das ist Fakt. Das kannst du inzwi­schen in genügend wis­sen­schaft­li­chen Abhand­lun­gen nachlesen. 

Also, vergiss den Schwach­sinn (ja, es gibt ihn immer noch…) & achte darauf, dass du kom­mu­ni­zie­ren lernst. Dass du deine Wünsche, Bedürf­nis­se & Erwar­tun­gen aus­sprichst. Dass du dein Gegenüber nicht blöd im Dunkeln tappen lässt… oder ihm ein­zu­re­den versuchst, er müsse doch Gedan­ken­le­sen können…

Es ist ganz simpel: Wenn du willst, dass deine Wünsche respek­tiert werden, dann musst du sie laut & deutlich aus­spre­chen. Punkt. Aus. Basta.

10 | Wahre Liebe

Wahre Liebe stellt keine Bedin­gun­gen… hat keine Erwar­tun­gen… will den Partner nicht verändern ~ Wahre Liebe liebt einfach.

Für mich ist wahre Liebe eine unglaub­lich wichtige Grundlage für eine groß­ar­ti­ge Part­ner­schaft. Ich möchte meinen Partner nicht verändern. Und ich möchte nicht, dass er mich verändern will. Wir akzep­tie­ren uns so, wie wir sind. Und wir lieben uns so, wie wir sind.

Es gibt keine Bedin­gun­gen & Erwar­tun­gen ~ Vor­stel­lun­gen, denen er oder ich genügen müssten. Ich liebe meinen Schatz genau so, wie er ist. Ich akzep­tie­re seine Macken. Und ich möchte ihn nicht verändern. Ich liebe ihn genau so!
Und dasselbe gilt für mich! Mein Schatz liebt mich auch genauso, wie ich bin ~ mit meinen Macken.

Und das ist für mich wahre Liebe. Kein gegen­sei­ti­ges Verändern-wollen. Keine Bedin­gun­gen ~ keine Erwar­tun­gen. Und vor allem keine Gegen­leis­tun­gen. Sondern einfach nur Liebe. Wahre Liebe.

Wahre Liebe ist einfach | Partnerschaft

Wieso reicht dann die Wahre Liebe allein nicht aus ~ für eine Partnerschaft?

Und du fragst dich jetzt zurecht, wenn Wahre Liebe eigent­lich alles ist, wieso habe ich dann die 9 weiteren Säulen definiert?

Weil diese Werte meinen per­sön­li­chen Bedürf­nis­sen ent­sprin­gen. Weil genau diese Werte für mich wichtig sind ~ in einer Beziehung. Und wahre Liebe allein einfach nicht ausreicht, um eine erfüllte Part­ner­schaft zu führen.

Eine wirklich gute, erfüllte, groß­ar­ti­ge, wahr­haf­ti­ge Beziehung zu führen, ist mehr nötig als Wahre Liebe. Denn der Mensch ist ein ziemlich komplexes Wesen. Alles andere als einfach gestrickt. Und eine Beziehung, eine Part­ner­schaft, muss 2 komplexe Wesen verbinden. Und dafür ist einfach viel mehr nötig.

Sie muss auch die eigenen Bedürf­nis­se erfüllen. Die inneren Wünsche stillen. Dann erst wirst du wirklich glücklich sein ~ in deiner Part­ner­schaft. Denn in einer Beziehung wirst du mit Her­aus­for­de­run­gen & Schwie­rig­kei­ten kon­fron­tiert werden, die ihr gemeinsam zu bewäl­ti­gen habt. Als Einheit. Gemeinsam. Und genau hier, als gemein­sa­me Front gegen die Stein­bro­cken in eurem Weg, brauchst du einen Partner an deiner Seite. Einen wirk­li­chen Partner. Eine wirkliche Partnerin. Jemanden, auf den du dich verlassen kannst, dem du vertraust & mit dem du gemeinsam die Lösungen findest.

Hierbei brauchst du einfach mehr als Wahre Liebe ~ du brauchst Gemein­sam­kei­ten & Zusam­men­halt. Und hierfür sind die anderen Werte, die euch wichtig sind. Die eure Part­ner­schaft gestalten. Die euch erst wirklich zu Partner machen.

Eine Wahre Partnerschaft ist absolut erfüllend

Ich weiß genau wovon ich da schreibe. Wir haben gemeinsam viel erlebt, durch­ge­macht & gemeis­tert. Es hat uns zusam­men­ge­schweißt. Es hat uns gefordert. Wir hatten viel zu knabbern. Und wir hatten unglaub­lich schöne Zeiten ~ viel zu lachen & zu genießen.

Und ich freue mich schon sehr auf all die Erleb­nis­se, die noch vor uns liegen. Die wun­der­vol­len wie die herausfordernden. 

Weil ich weiß, dass wir alles gemeinsam erleben werden. Im Einklang. In Freiheit. Voller Liebe.
Wir wachsen gemeinsam. Wir ent­wi­ckeln uns gemeinsam. Und wir stärken uns gegenseitig. 

Genau das ist es, was für mich eine wirklich wahr­haf­ti­ge & außer­ge­wöhn­li­che Beziehung ausmacht. Und ich bin so unglaub­lich dankbar, dass ich auf mich gehört habe & mich nicht mit weniger als 100% zufrieden gegeben habe. Ich habe meinen absoluten Traum­part­ner gefunden. Meinen Para­dies­mann. Weil ich wusste, was ich wollte. Und darauf bestanden habe. Ich bin keine faulen Kom­pro­mis­se ein­ge­gan­gen, sondern habe immer auf mein Herz gehört. Ich galt damals als über­trie­ben wäh­le­risch. Sogar als arrogant, weil ich, nicht wie meine Freun­din­nen, Abstriche gemacht habe.

Ich habe meine wahre Liebe gefunden ~ nicht trotz meiner Vor­stel­lun­gen, sondern eben wegen meiner Vor­stel­lun­gen (Werte, Wünsche). Ich bin über­glück­lich & habe eine der wun­der­volls­ten Part­ner­schaf­ten, die man sich vor­stel­len kann. In der ich voll & ganz ich selbst sein kann, mich niemals ver­stel­len muss & alles anspre­chen & machen kann, was ich will. In der ich voll­kom­men frei bin & von meinem Partner vollstens unter­stützt werde. Und in der ich einfach geliebt, geschätzt & respek­tiert werde. So, wie ich es immer wollte.

Abschließende Worte

Deine Werte für deine Part­ner­schaft zu defi­nie­ren & natürlich mit deiner/deinem (zukünf­ti­gen) Partner/in abzu­stim­men, ist wesent­lich, wenn die Beziehung gut für dich funk­tio­nie­ren & v.a. auch für dich erfüllend sein soll.

Werte zu haben, ist für Menschen wichtig. Und dass diese Werte mit dem/der Liebsten geteilt werden, gehört auch zu den tiefsten Bedürfnissen. 

Ja, Werte können sich ändern. Bedenke auch dies. Denn nix ist wirklich fix in unserem Gehirn ~ es ist wandelbar. Und manche Werte werden sich im Laufe der Zeit, deiner Ent­wick­lung etc. verändern. Du wirst neue defi­nie­ren. Viel­leicht auch gemeinsam mit deiner/deinem Partner/in.

Aber du brauchst eine gewisse Struktur, um Halt zu haben. Und dies kannst du über deine Werte defi­nie­ren. Genau dann kannst du diesen Halt auch in deiner Part­ner­schaft erleben. Auch dies ist wichtig, wenn eine Beziehung funk­tio­nie­ren soll. Wenn sie erfüllend für dich sein soll. Wenn du glücklich sein möchtest.

Also, wie lauten deine Werte? Deine 10 Säulen für eine wun­der­vol­le Beziehung? Was ist dir dabei wirklich wichtig?

Denke bitte daran: Du hast ein Recht darauf! Du bist es wert, eine wirklich erfül­len­de Part­ner­schaft zu führen!

Wie immer heißt es bei mir:
Nimm dir einfach mit, was für dich stimmig & brauchbar ist!

Dieser Artikel gehört zur Blog­pa­ra­de “Bezie­hungs­ge­flüs­ter” von Steffi Linke und Annette Pitzer ~ eine wun­der­vol­le Idee zur Sammlung von BlogPosts über das wun­der­vol­le & weite The­men­ge­biet von Bezie­hun­gen. Ich freue mich riesig, nicht nur mit diesem Artikel daran teil­zu­neh­men, sondern damit auch eine brandneue Rubrik zur Verfügung zu stellen. 

Eine wun­der­vol­le Zusam­men­fas­sung aller groß­ar­ti­gen & sehr viel­fäl­ti­gen Beiträge aus der Blog­pa­ra­de findest du hier:
Blog­pa­ra­de Bezie­hungs­ge­flüs­ter

Alle Artikel aus der Reihe BEZIEHUNGSGEFLÜSTER kannst du hier lesen: