Angst ist vollkommen okay!

Oh ja, momentan ist Angst irgendwie verpönt…

Wieso eigentlich?
Denn eines ist Fakt: Die aktuelle Situation ist komplett neu. Das hatten wir noch nicht.
Wir müssen uns umstellen. Gewohntes ist nicht mehr…Alles ist auf den Kopf gestellt…

Die Unsicherheit, wie es weiter geht. Die Unsicherheit, was noch kommt.
Da ist Angst absolut normal. Also verdränge sie nicht. Verstecke sie nicht. Ignoriere sie nicht!

Ich meine natürlich nicht, dass du dich von deiner Angst überwältigen lassen solltest. Dich überrumpeln lassen & ihr die Kontrolle über dich zu überlassen.

Nein, raus aus deiner Angst-Starre. Begegne deiner Angst. Nimm sie an. Sie ist da, doch behandle sie nicht als deinen Feind.

Denn viele machen leider genau das:

Die einen verfallen in Panik, die anderen tun so als wäre nichts…
Doch weder das eine noch das andere hilft dir wirklich.
Es ist momentan so wie es ist. Das macht Angst. Das gibt Unsicherheit.

Und, verdammt noch mal, das ist normal!

Du darfst Angst haben. Du darfst unsicher sein. Verwehre dir selbst nicht die ureigensten Gefühle.

Ich nehme so viel Angst wahr. So viel Unsicherheit. Überall. Und doch traut sich keiner, das offen auszusprechen.

Bei meinem kostenlosen Energie-Ritual, das ich angeboten habe, haben sich gerade mal 11 angemeldet. Doch mehr als 50 unangemeldete Seelen sind dann im Energie-Kreis aufgetaucht.

Jene 50 waren die, die sich nicht trauten, zuzugeben, dass sie Angst haben. Dass sie verunsichert sind.

Es bringt nichts, deine Angst zu verleugnen. Denn genau das versetzt dich in weitere Starre. Denn die Angst ist da. Sie ist in dir.

Und wenn du ihr nicht begegnest, wird sie dein Handeln bestimmen.

Angstbestimmtes Handeln hat noch nie etwas Gutes hervorgebracht. Weder für dich noch für andere…

Ich bitte dich also, komm in die Selbstverantwortung. Stell dich deiner Angst.

Lerne, mit ihr umzugehen. Begegne ihr mit Liebe, Respekt & Achtsamkeit.

Und überlasse nicht deiner Angst dein Handeln & Sein.

Wie kannst du besser damit umgehen...

Meine Tipps

#1 Akzeptiere deine Angst & begegne ihr bewusst

Akzeptiere, dass du Angst hast. Akzeptiere, dass du unsicher bist.

Denn es ist vollkommen okay. Es ist in Ordnung.

Angst ist ein Ur-Gefühl. Elementar. Grundlegend. Hilfreich.

Angst schützt dich vor Gefahren. Angst zeigt dir, was dir wirklich wichtig ist.

Geh in dich. Ganz tief. Lass deine Angst ganz bewusst zu.

Tauche einen Augenblick lang ganz ein. Ja, sie ist da. Ja, sie ist gerade präsent. Und ja, sie ist ein Teil von dir. Genau jetzt, in diesem Moment.

Und dann betrachte sie. Nimm sie als Ganzes wahr. Sie ist dein Gefühl. Dein aktuelles Gefühl.

Sag dir selbst, es ist okay. Ja, es ist okay!

Stell dir vor, wie du deine Angst in den Arm nimmst. Wie du sie hältst. Ganz liebevoll. Ganz aufmerksam.

Und so verlierst du die Angst vor deiner Angst…

Sie ist da, in deinen Armen. Betrachte sie mit Liebe & Respekt.

Die Angst hat diese Liebe verdient. Denn sie dient dir. Als Schutz…als Aufrüttler…als Indikator.

Wenn du sie mit Liebe & Respekt, voller Achtsamkeit betrachten kannst, wirst du spüren, wie sich Frieden in dir ausbreiten wird. Du wirst ruhiger werden.

Und wenn du magst, kannst du sie nun wie einen Schmetterling davon fliegen lassen…

Du wirst merken, wie sie sich in die Lüfte erhebt & davon schwebt. Ganz sachte.

Und in dir ein Licht hinterlässt. Und Ruhe & Frieden.

#2 Rede darüber!

Gerade jetzt solltest dich nicht einkapseln.

Ja, ich weiß, es ist verlockend, sich die Decke über den Kopf zu ziehen & in der Angst zu schwelgen.

Deiner Angst begegnen ist etwas anderes als sich ihr komplett unterzuordnen, sich in ihr zu verlieren.

Wenn du das Bedürfnis hast, dich zurückzuziehen, dann tue es. Aber nur für eine bestimmte Zeit. Dann komm raus.

Rede darüber. Such dir Gleichgesinnte! (Davon gibt es momentan wirklich ausreichend!)

Das Internet bietet wundervolle Möglichkeiten, trotzdem in Kontakt zu treten. Es mag nicht dasselbe sein, wie direkter Kontakt, aber es ist trotzdem eine tolle Alternative für jetzt.

Hab keine Angst über deine Angst zu reden. Sie ist momentan überall. Du brauchst nicht „darüber zu stehen“.

Wir sind Menschen!
Wir haben Gefühle!
Und wir haben Angst!
Punkt. Aus. Basta!

#3 Akzeptiere, was du nicht kontrollieren kannst

Das ist momentan schwer. Denn genau das verängstigt uns. Das verunsichert uns.

Doch wir können momentan einfach nicht kontrollieren, was draußen geschieht.

Aber denk immer dran, du hast Einfluss darauf, wie du reagierst. Und das immer.

Lässt du dein Denken & Handeln von deiner Angst bestimmen oder versuchst du lieber, deine Stärke zu finden & aus der zu denken & zu handeln.

Du kannst dich entscheiden.

Und ja, es ist nur so leicht oder schwer, wie es deine Einstellung zu lässt.

Nutze diese Zeit, um auch über dich selbst & deine Einstellung klar zu werden. Setz dich bewusst mit dir auseinander.

Was macht diese Situation mit dir?

Und was kannst du mit dieser Situation machen?

Jetzt, in dieser akuten Veränderung deiner Gewohnheiten, deines Alltags, wohnt eine Chance inne, die du für dich nutzen kannst.

Du musst bereits vieles verändern. Dann mach es richtig. Richtig für dich!

Du hast genau jetzt den Auftakt für deine eigene Veränderung.

Wenn du dich mit dir selbst auseinandersetzt. Finde jetzt deine Stärke wieder. Und nutze sie.

#4 Ändere deine Bewertung

Du bewertest deine Angst. Momentan wahrscheinlich sehr hoch. Im negativen Sinn.

Alles, was du wahrnimmst, wird von dir (deinem Verstand) anhand deiner Denkmuster & Glaubenssätze bewertet. Das passiert automatisch.

Und genauso wird deine Angst von dir bewertet.

Das Gute ist, du kannst deine Bewertungen verändern. Dafür solltest du dich mit dir selbst & deinen Mustern auseinander zu setzen.

Wieso bewertest du das so, wie du das tust?

Überdenke…Hinterfrage…Verändere…

Jetzt ist die Zeit da, dein Wertesystem zu verändern. Beobachte dein Denken. Beobachte dein Handeln.

Und dann verändere dein Muster. Verändere deine Bewertung.

Lerne aus deinen Mustern. Und lerne, was du daraus für dich nutzen kannst & was du loslassen solltest.

Du hast es in deiner Hand. Denn es ist dein Wertesystem. Dein Denkmuster.

Mach dir das einfach mal bewusst!

#5 Die Zukunft ist immer ungewiss!

Mach dir auch das bewusst.

Niemand weiß, wie die Zukunft aussieht. Wie sie wirklich sein wird.

Bis jetzt haben wir immer wieder diverse Muster wiederholt. Wenn ein Muster mal unterbrochen war, dann war das die Veränderung…

Veränderung ist Leben! Veränderung findet laufend statt.

Niemand kann wirklich vorhersagen wie die Zukunft aussieht.

Es ist immer nur eine Momentaufnahme mit einer Fülle an Wahrscheinlichkeiten.

Und genau jetzt wird uns das erst richtig bewusst. Weil wir in unseren täglichen Mustern unterbrochen wurden.

Doch denke ganz bewusst daran: Die Zukunft ist immer ungewiss!

Und du kannst sie mit jeder Entscheidung, die du triffst, verändern. Und zwar täglich!

#6 Verliere deine Humor nicht!

Bitte, bitte, verliere nicht deinen Humor. Nur weil du Angst hast.

Lass dir von deiner Angst nicht das Lachen verbieten.

Einfach mal an etwas Lustiges denken. Das lockert in dir die Energie. Die Starre.

Lachen ist positiv! Lachen schüttet Glückshormone aus. Lachen ist gesund!

Also, denke immer wieder daran, zu lachen. Und schon wirst du merken, wie du dich leichter mit deiner Angst auseinander setzen kannst.

Für mich ist Lachen ein wesentlicher Bestandteil meiner Energie-Arbeit. Weil es so wundervolle Auswirkungen hat ~ und zwar auf dein gesamtes System!

Darum finde etwas, das dich zum Lachen bring!

Weiche damit deine Starre auf. Lass die Energie fließen & du kannst mit deiner Angst positiv umgehen!

Du hast es in der Hand!

Angst | Entscheidung

So, kurz & bündig.

Wie immer, nimm dir mit, was für dich stimmig & brauchbar ist.

Alles Liebe, Daniela

Folgende Artikel passen gut dazu:

Meine Rituale
Akzeptieren & Loslassen