Was Leichtigkeit im Leben in Wirklichkeit ist…

Leichtigkeit will jeder Mensch. In seinem Leben. In seiner Welt. Doch was ist diese Leichtigkeit eigentlich? Wie definieren wir sie?

Zuerst einmal, jeder Mensch wird sie etwas anders definieren ~ weil wir nun mal alles subjektiv wahrnehmen & bewerten.

Leichtigkeit wird sehr oft im Zusammenhang mit Spiritualität genannt ~ mit dem Herzensweg. Dass plötzlich alles so leicht fällt, wie von Zauberhand ~ und nur dann, ja, nur dann, wäre der Weg richtig.

Ja, das dachte ich auch eine Zeitlang ~ bis mir mein Leben, meine Seele & das Universum klar gemacht haben, dass dies Bullshit ist. Mein Schatz hat es vor mir erkannt. Ja, was soll ich sagen, da hat bei mir der Sturkopf zugeschlagen…

Leichtigkeit vs. Leichtigkeit

Leichtigkeit im Leben heißt, dass du die Dinge nicht so schwer nimmst. Mehr ist es eigentlich nicht.

Und wie der Satz bereits impliziert: du bist dafür verantwortlich, ob du etwas schwer nimmst oder leicht. Wie du es für dich definierst. Genau hier haben wir schon die Antwort.

Du bist es selbst, die/der die Leichtigkeit in deinem Leben kreiert. Indem du anfängst, genauer hinzublicken: Wo ist es schwer für dich? Wo machst du es dir schwer? Und wo ist es leicht bzw. wo machst du es dir leicht?

Erkenne die Unterschiede. Ganz grob: Du wirst jene Dinge eher als schwer definieren, die dir keinen Spaß machen. Und im Gegenzug die Dinge als leicht definieren, die du gerne machst.

So, da haben wir schon die Leichtigkeit im Leben: Freude!
Je mehr du mit Spaß & Freude erlebst, erledigst, machst, tust, empfindest etc. ~ umso leichter wirst du dein Leben erfahren.

Absolut simpel, nicht wahr?

Leichtigkeit ist also Freude.

Nun, es gibt viele Dinge, die wir einfach nicht mit Freude machen. Klaro. Die gehören dazu. Die sind trotzdem zum Machen. Blablabla…

Es gibt 2 Möglichkeiten, damit umzugehen. Und ich empfehle grundsätzlich, beide zu kombinieren, um wirklich Leichtigkeit zu empfinden.

#1: Delegieren

Wenn du die Möglichkeit hast, Dinge, die dir keine Freude bereiten, abzugeben, dann tue es! D.h. jetzt nicht, dass du schauen sollst, alles abzugeben, was dir keinen Spaß macht! Nein, sondern einfach, dass du dir ein bisschen was freischaufeln solltest, damit du dich mehr auf das konzentrieren kannst, was dir Freude bereitet.

Selbstverständlich ist es auch wichtig, Dinge zu tun, die eben nicht leicht sind ~ denn hier können wir wachsen. Uns entwickeln, entfalten, Grenzen überwinden. (Siehe auch: Auch ich habe Angst…)

Damit komme ich auch zu Möglichkeit #2:

#2: Annehmen & umbewerten

Nimm einfach, dass es Dinge in deinem Leben gibt, die dir schwer fallen, die du nicht magst etc. Akzeptiere, dass du auch so empfinden darfst. Dass es auch Schwere im Leben gibt. Dass dies einfach normal ist.

Wichtig dabei ist, dass du dich selbst nicht dafür verurteilst, wenn du Schwere empfindest ~ und du, sagen wir mal, auch auf den Bullshit mit „Herzensweg ist immer leicht“ hereingefallen bist. Nimm es an. Nimm an, dass es auch mal schwer sein kann. Dass du manche Dinge einfach schwer bewertest. Denn es ist nur deine Ansicht, deine Bewertung, deine Definition von Schwere.

Und hier kommt der Clou: du kannst die Bewertung auch verändern. Ja, du kannst dir jene Dinge, die dir schwer fallen, analysieren & herausfinden, wieso du sie so schwer findest. Was dahinter steckt. Oftmals ist einfach nur ein verstecktes Thema, Trauma oder Schatten. Mehr nicht.

Schau hin. Erkenne. Verstehe. Und nimm an.

Bämm. Schon kann sich die Schwere auflösen.

Tauchen wir ein bisschen tiefer ~ in die Leichtigkeit.

Also, wir hatten ja schon die Aussage „Herzensweg muss leicht sein“ als Bullshit entlarvt. Doch ganz so einfach ist es auch wieder nicht. Denn es darf auch leicht sein.

Die gegenteilige Bullshit-Aussage ist nämlich „Nur was schwer/hart erarbeitet ist, ist von Wert…“.

So, jetzt habe ich dich komplett verwirrt, nicht wahr?

Nun, beides ist sowohl richtig als auch falsch. Weil es immer nur darauf ankommt, was du glaubst. Was du denkst. Und wovon du überzeugt bist.

Und im Endeffekt ist es einfach eine Mischung daraus. Denn das Leben ist sowohl leicht als auch schwer. Dein Herzensweg ist sowohl leicht als auch schwer. Wir leben in einer Welt der Polarität. Und das einzige, das dir darin hilft, ist, Balance zu schaffen.

Kleine Offenbarung:

Du wirst immer wieder Dinge tun „müssen“, die dir schwer fallen, die du nicht magst, die alles andere als leicht für dich sein werden. That’s life.

Du wirst immer wieder Phasen von tiefem Fall & Leere erleben, die dich eine Schwere empfinden lassen. Das ist der Wachstums-Zyklus.

Du wirst immer wieder Herausforderungen & Probleme „anziehen“, die du bewältigen musst/sollst. Das ist Bestimmung.

Und du wirst immer wieder dein Leben umbewerten. Weil du lernst, wächst & dich entwickelst.

Je eher du das bewusst begreifst & verstehst ~ und dich darauf einlässt, umso eher wirst du Freude in deinem Leben erleben. Umso eher wirst du mehr Leichtigkeit erleben.

Es ist im Grunde so simpel: Komm mit dir ins Reine & mach es dir selbst nicht unnötig schwer. Dann hast du die Leichtigkeit in deinem Leben.

Experten-Tipp:

Mach Deep Inner Work ~ am besten Shadow Work, die funktioniert am effektivsten & effizientesten. Tief eintauchen. Zulassen. Annehmen. Dich selbst wichtig nehmen & dich selbst als Ganzes annehmen. Das ist eine geniale Strategie für mehr Leichtigkeit & Freude im Leben.

Bei mir funktioniert es grenzgenial!