In nur 2 Schritten zum Loslassen deiner Glaubenssätze & Denkmuster

Glaubenssätze & Denkmuster beherrschen dein Denken, dein Handeln und damit dein ganzes Leben!

Wie du sie identifizierst und dann loslässt, erfährst du, wenn du weiterliest…

Glaubenssätze und Denkmuster stammen zumeist aus der Kindheit. Aber auch im Erwachsenenleben werden wir von unserer Umwelt geprägt. Diese Muster werden tief im Unterbewusstsein abgespeichert.

Beispiele von solchen Glaubenssätzen:

„Geld macht nicht glücklich!“ – nur wer arm ist, kann wirklich glücklich sein…

„Nur harte Arbeit zählt!“ – wer es sich leicht macht, spielt falsch…

„Mädchen machen das nicht!“ – sei immer nett und höflich, bloß kein Gezicke…

„Sei froh, dass du einen Job hast!“ – auch wenn er dich unglücklich macht…

Und es gibt unzählige weitere davon…

Wo kommen die Denkmuster & Glaubenssätze her?

Die meisten dieser Glaubenssätze prägen sich in unserer Kindheit ein. Unsere Eltern geben ihre Denkmuster an uns weiter und fügen meist noch ein paar selbstentworfene hinzu… Wir werden dann jahrelang damit bombardiert, bis wir diese vertieft haben und als uneingeschränkt wahr erachten und sie unser Leben und unser Handeln dementsprechend beeinflussen.

Diese Denkmuster, Glaubenssätze prägen uns und unser ganzes Denken & Handeln inklusive unserer Grenzen, unserer Einschränkungen.

Alles, was wir denken — über uns, das Leben, die Welt -, geschieht aufgrund dieser Überzeugungen, dieser Denkmuster. Wie vorgefertigte Schablonen…

Es gibt für uns keine Zweifel diesbezüglich, so fest sind sie verankert.

Meistens sind Glaubenssätze Verallgemeinerungen von Grenzen, Zusammenhängen und/oder Bedeutungen/Definitionen. Und zwar bezüglich der Welt, des Verhaltens, bestimmten Fähigkeiten, unserer Persönlichkeit, Ursachen etc.

Du bestimmst mit deinem Glauben deine Wirklichkeit — mit all ihren Konsequenzen!

D.h. wenn du etwas voll Überzeugung glaubst, wirst du deine Handlungen dahingehen (unbewusst) beeinflussen, dass genau das eintritt.

Im Positiven wie im Negativen:

Beispiel:
„Das werde ich nie lernen!“ vs. „Ich kann alles schaffen!“

Ob du es also wirklich lernen wirst, hängt ganz allein von deinen inneren Überzeugungen ab — von deinem Glaubenssystem!

Auswirkungen von Denkmustern & Glaubenssätzen im Alltag

Einige werden das vielleicht kennen: In einem Job festzustecken, der einem schon lang nicht mehr Freude bereitet, teilweise sogar quält, und man spielt mit dem Gedanken, etwas zu ändern, zu kündigen…, aber da ist dieser eine Satz ganz präsent: Sei froh, dass du einen Job hast! Sei nicht dumm, diesen Job aufzugeben…!

Meist hört man diesen Satz dann auch noch lautstark von seinem Umfeld…

Und man entscheidet, durchzubeißen, weil man das so gelernt hat… Das Fazit: Man bleibt bis zum Umfallen! Burn-out! Der Körper streikt, der Geist streikt…

Das ist jetzt sozusagen das Worst-Case-Szenario im Falle von Glaubenssätzen und ihrer Wirkung!

Wir werden von sehr vielen Seiten mit (zum Teil Angst machenden) Denkmustern versorgt, die uns in unserem Denken, Handeln und im Sein beschränken. Als Kinder sind wir natürlich besonders empfänglich, da wir zu Erwachsenen aufsehen und v.a. unseren Eltern bedingungslos vertrauen. Unseren Eltern ist es gar nicht bewusst, dass auch sie nur das weitergeben, womit sie selbst geprägt wurden.

Wenn wir uns selbst bewusst machen, welche Sätze unser Denken & Handeln beherrschen, können wir lernen, besser damit umzugehen.

Wir können diese Denkmuster hervorholen und aufarbeiten, uns davon lösen, sie loslassen und Frieden hineinbringen. Damit durchbrechen wir unsere Grenzen und können befreiter leben. Wir können selbstbestimmter leben, da unser Handeln nunmehr auf unseren eigenen Gedanken beruht.

Wir können uns unsere eigenen Muster und Glaubenssätze aneignen, solche, die uns weiterbringen und nicht hemmen.

(M)eine Anleitung in 2 Schritten

Schritt #1 – Erkennen

Der erste Schritt ist wie immer die Evaluierung: Erkenntnis darüber zu erlangen, welche Muster in unserem Leben/Denken auftauchen. Wie beeinflussen sie uns?
Oft erkennbar in einer aktuellen Situation, einem Thema, das uns gerade beschäftigt. Von dem wir vielleicht denken, dieses nicht bewältigen oder ändern zu können…

Denkmuster…

Dazu gibt es ein paar gute Fragen, die zum Nachdenken anregen und helfen können, die Glaubenssätze zu erkennen:

  • Warum glaubst du, diese Situation nicht ändern zu können?
  • Wer/was hindert dich daran, diese Situation zu ändern?
  • Wer hat bestimmt, dass du das nicht tun darfst/kannst?
  • Wer hat bestimmt, dass du das tun musst?
  • Was ist das Schlimmste, das passieren kann, wenn du die Situation veränderst?
  • Was müsste passieren, damit sich die Situation verändert?
  • Wenn du diese Situation deiner Freundin/deinem Freund schilderst, was würde diese/dieser dazu sagen?

Wenn du nun herausgefunden hast, welche Denkmuster dich beherrschen, kannst du daran gehen, diese aufzulösen. Hierzu gibt es natürlich wieder verschiedene Techniken (das Internet ist voll davon).

Schritt #2 – Akzeptieren & Loslassen

Für meine persönlichen Vergebungs- & Loslass-Rituale brauchst du nur auf das Bild klicken:

Meine Rituale  | Denkmuster

Wichtig ist, dass du dich mit deinen Gefühlen, deinen Glaubenssätzen & Denkmustern auseinander setzt. Sie richtig wahrnimmst & ihnen auch den Raum gibst, den sie gerade beanspruchen wollen.

Im Grunde brauchen sie deine Aufmerksamkeit ~ und die holen sie sich, so oder so. Also, achte sie, respektiere sie & lerne, sie zu akzeptieren.

Du hast sie. Sie sind derzeit ein Teil von dir! Nimm sie wahr. Betrachte sie.

Allein die Beschäftigung mit ihnen wird bereits einiges in dir auslösen. Wenn du dich mit ihnen versöhnst, sie akzeptieren kannst, dann kannst du sie auch loslassen. Und dann sind sie dir & deinen Zielen nicht mehr im Weg. Sie blockieren nicht mehr.

Und genau das ist das Ziel!

Denk daran, manche Sätze & Muster sind hartnäckig, da wirst du vermutlich die 2 Schritte mehrmals anwenden müssen bzw. zumindest Schritt 2…

Empfehlungen:

Akzeptieren & Loslassen  | Denkmuster
alles ist subjektiv  | Denkmuster
 | Denkmuster
Lebensfreude | Denkmuster

Wie du siehst, es sind tatsächlich nur 2 Schritte…

…zum Loslassen deiner Glaubenssätze & Denkmuster.

Und wenn du dich regelmäßig mit dir und deinen Mustern auseinander setzt, wirst du sehr bald merken, wie sich dein Leben verändert ~ verbessert. Weil du begreifst, dass alles in deinem Kopf beginnt.

Und dass alles von deiner Einstellung, von deinem Mindset abhängt. Du allein kannst das ändern. Du kannst dein Leben zum glücklichsten Leben machen! Mit deiner Einstellung!

Also lass dich nicht länger von deinen Glaubenssätzen & Denkmustern vom Glücklich-sein abhalten!

Nutze die 2 Schritte, um dich zu befreien! Um loszulassen!

Ich habe erst durch meine energetische Arbeit tatsächlich begriffen, welche Wirkungen diese Denkmuster auf mein Denken und Handeln haben, wie sehr sie mich einschränken und wie wichtig es ist, sie loszulassen, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Und genau das sollte unser Ziel sein: Selbstbestimmung!
Alles Liebe, Daniela

Noch mehr Artikel über Denkmuster & Glaubenssätze:

11 Loslass-Tipps für mehr Leichtigkeit

Wie du dir ein Leben erschaffst, das du wirklich willst

Magische Rauhnächte

Lust auf 12 Nächte voller Magie?

Eintauchen in die Rauhnächte ~ in ihre Themen... und so durch Selbstreflexion & Meditation das große Potential des kommenden Jahres magisch zu entfalten?

Dann sei dabei beim Magischen Rauhnächte Workshop ~ zum Eintauchen, Entfalten & Gestalten!