Selbstwert | Selbstliebe | Selbstbewusstsein | Selbstvertrauen ~ wie du alle 4 stärken kannst

Selbstbewusstsein | Selbstliebe | Selbstwert | Selbstvertrauen: Meine Lieblingsthemen!

Denn im Grunde kommt alles nur darauf an!

Auf Selbstliebe, Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen!

Egal, welches Problem du hast, was dich beschäftigt – es liegt meist an diesen Themen.

Besser gesagt an einem Mangel derjenigen…

Also widme ich mich wieder einmal den großen 4!

Und ich gebe dir tolle Tipps, wie du sie stärken kannst!

Die 4 großen S: Selbstliebe, Selbstwert, Selbstbewusstsein & Selbstvertrauen!

Definitionen und das Warum (sie so wichtig sind):

Selbstliebe

Selbstliebe ist die wahre Liebe zu dir selbst!

Dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist – dich so anzunehmen und zu lieben.

Zu erkennen, dass du liebevoll bist und geliebt wirst.

Wenn du dich selbst liebst, dann bist du glücklicher, entspannter & gelassener.

Stress und Ärger prallen von dir ab. Außerdem nimmst du negative Äußerungen nicht mehr persönlich. Du kannst einfach viel besser damit umgehen.

Durch die Liebe zu dir selbst lebst du deine Unabhängigkeit, du stehst für dich selbst ein und pflegst generell ein liebevolles Miteinander.

Selbstwert

Selbstwert ist der Wert, den du dir selbst beimisst.

Wie wertvoll siehst du dich?

Was macht dich wertvoll?

Wie sehr schätzt du dich und das, was du kannst?

Wenn dein Selbstwert hoch ist, dann brauchst du keine Bestätigung von Außen, dann bist du davon nicht mehr abhängig. Denn du weißt ganz genau, was du kannst und wer du bist!

Du erkennst deine wahre Größe und die von anderen.

Mit einem ausgeprägten Selbstwert wird Neid ein Fremdwort werden. Und du hörst auf, dich wegen jeder Kleinigkeit zu rechtfertigen.

Du stellst die Vergleiche mit anderen ein, weil du endlich erkennst, dass sowieso niemand so ist wie du.

Du akzeptierst deine Einzigartigkeit und kannst dein wahres Selbst leben.

Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein heißt, dass du dir selbst äußerst bewusst bist. Du weißt, wer du bist und was du kannst.

Dir ist klar, was dich ausmacht, was dich besonders macht und was du brauchst & willst.

Wenn du dir selbst bewusst bist, weißt du auch, welche Schwächen du hast und dir ist klar, dass diese absolut okay sind. Du musst schließlich nicht alles können!

Selbstbewusstsein heißt, dass du dich selbst sehr gut kennst, nämlich auch, was du (gerade) brauchst und was du wirklich willst.

Du erkennst dich und deine Rolle, die Zusammenhänge und die Wege. Und ebenso kannst du für dich selbst entscheiden, wer du sein willst. Du bist dir schließlich voll bewusst!

Mit Selbstbewusstsein kommt auch die Selbstverantwortung. Du bemerkst, dass du allein die Verantwortung für dich selbst und dein Leben trägst!

Außerdem, je bewusster du bist, umso fokussierter kannst du sein! Ablenkungen und Abschweifungen werden somit weniger und du kannst dich auf Wesentliches konzentrieren (zB auf deinen Weg…)

Selbstvertrauen

Selbstvertrauen ist dein Vertrauen in dich, deine Fähigkeiten und deine Persönlichkeit.

Wenn du dir selbst vertraust, ist alles möglich.

Für mehr Selbstvertrauen musst du an dich selbst glauben. Glauben, dass du alles schaffen kannst, dass nichts unmöglich ist und dass du allein die Verantwortung trägst.

Wenn dir erst einmal klar ist, dass du die Verantwortung für dein Leben selbst übernehmen musst, und aufhörst, Schuld und Ausflüchte im Außen zu suchen, dann kannst du endlich den Glauben an dich selbst stärken und dir selbst vertrauen.

Dann hast du die Möglichkeit, deine Grenzen hinter dir zu lassen und über dich hinauszuwachsen!

Und dann kannst du alles und noch viel mehr schaffen!

Mit deinem Selbstvertrauen erkennst du, dass sogenannte Fehler nichts weiter als Chancen sind, dass Probleme nichts weiter als Herausforderungen sind und dass du mit all dem weiter wachsen wirst und endlich dein wahres Selbst leben kannst!

Wenn du dir jetzt die 4 Definitionen anschaust. Was ist die Verbindung?

Ganz klar: Du bist die Verbindung!
Es geht immer um dich!

Und diese Erkenntnis ist unglaublich wichtig!

Denn nur du allein kannst deinen Selbstwert und dein Selbstbewusstsein steigern sowie deine Selbstliebe und dein Selbstvertrauen stärken.

Das kann niemand für dich tun!

Es geht hierbei voll und ganz um dich! Um dein Selbst!

Und wie ich bereits zu Beginn erwähnt habe, liegen die meisten Probleme an einem oder mehrerer fehlender/mangelhafter S.

Ist doch absolut logisch.

Wenn du dir selbst zu wenig wert bist, dich nicht annehmen kannst, wie du bist, dir selbst nicht vertraust und/oder dir nicht bewusst bist, was du eigentlich brauchst/willst, dann ist klar, dass Herausforderungen des Lebens dich in die Knie zwingen.

Wie sollst du diese Lektionen, Aufgaben bewältigen, wenn du tief in dir nicht an dich selbst glaubst?

Wenn du vielleicht das Gefühl hast, dass du kein Glück verdient hast?

Wenn du dich selbst nicht lieben kannst? Dir und deinem Können nicht vertraust?

Aber ich habe eine gute Nachricht für dich! Du kannst das ändern!

Du allein hast es nämlich in der Hand – stärke dein Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, deinen Selbstwert und deine Selbstliebe!

Natürlich hängen alle 4 zusammen ~ und um sie zu stärken, musst du alle gemeinsam angehen. Du kannst sie nicht trennen, nicht unabhängig voneinander betrachten.
Nein, sie greifen ineinander, überschneiden und überlagern sich.

Im Sinne von „alle oder keiner“…?

Daher sind meine Tipps und Übungen selbstverständlich auf alle 4 ausgelegt.

Meine persönlichen Tipps & Übungen

#1 Guten Morgen Sonnenschein!

Begrüße dich selbst jeden Morgen im Spiegel und sage dir etwas Nettes! Schau dir dabei in die Augen und lächle dich an!

Gönn dir morgens ein nettes Ritual, das dich wertschätzt – und wenn es nur 3 Minuten sind. Aber in diesen 3 Minuten nimmst du dich selbst als wundervolle Person wahr!

#2 Notiere alles Schöne!

Schreibe dir eine Liste mit lauter tollen Sachen, die dich ausmachen, die du an dir selbst schätzt und liebst, die du gut kannst, auf die du stolz bist!

Häng dir diese Liste auf und erweitere sie beiläufig. Betrachte sie regelmäßig.

Alternativ kannst du dir damit auch deine persönliche Gute-Laune-Box gestalten:

Fang auch mit einem Erfolgstagebuch an und schreibe zumindest für 6 bis 8 Wochen täglich Positives hinein.

#3 Tu dir selbst was Gutes!

Gönn dir selbst immer wieder ganz bewusst Zeit mit dir selbst.

Egal, ob du ein Pflege-Ritual für deinen Körper kreierst, meditierst, dir etwas Leckeres kochst… – wichtig ist, dass du etwas für dein Wohlbefinden machst.

Plane diese Zeit fix ein, wie ein Date. Und sei es dir wirklich wert! Tu es für dich selbst! Ganz bewusst!

Verbringe unbedingt Zeit mit dir allein und kümmere dich um dein Selbst! Zeige dir, dass du dich liebst!

lass dich verwöhnen

#4 Stell dich in den Mittelpunkt!

Bitte jemanden, etwas für dich zu tun, sag einmal Nein (ohne Rechtfertigung) und/oder fang einfach mit einer fremden Person ein Gespräch an.

Mach ein kurzes Selfie-Video und poste es als Status (Whats-App, Facebook, Instagram).

Mach etwas Ungewohntes!
Du kannst noch eins drauf setzen und dich zB einfach irgendwo am Boden hinsetzen und wenn dich jemand fragt, wieso, sagst du die Wahrheit: Das war meine heutige Selbstwert-Übung!

Selbstbewusstsein heißt für mich auch, lass dein Licht erstrahlen, zeige dich!

#5 Probier etwas Neues aus!

Raus aus deiner Komfortzone!

Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal getan?

Probiere einfach etwas ganz Neues aus. Neues Hobby, neues Essen, neue Wege…

Erforsche das Gefühl, wie es ist, wenn du dich aus deiner Komfortzone hinausbewegst… Überwinde die Ängste.

Du wirst sehen, der Erfolg darüber verleiht dir ein wundervolles Gefühl!

#6 Schreib dir selbst einen Liebesbrief!

Eine wundervolle Übung! Schreibe dir einfach einen romantischen, wundervollen, liebevollen Liebesbrief!

Schreib alles auf, was du an dir magst, liebst, wertschätzt! Wie sehr du dich liebst! Alles, was du immer schon hören wolltest!

Und dann häng ihn auf und lies ihn regelmäßig durch!

Liebesbrief

#7 Lach einfach!

Egal, was heute passiert, lache ganz bewusst darüber. Ob Missgeschick, Ärgernis oder Herausforderung – halte inne und fang einfach an zu lachen!

Halte dir einfach vor Augen, dass dies heute alles deiner Belustigung dient!

Wird dir anfangs etwas seltsam vorkommen, aber wenn du das einmal ausprobiert hast, wirst du das Lachen immer praktizieren wollen!

#8 Dankbarkeit & alte Erinnerungen!

Normalerweise sage ich ja immer, lass die Vergangenheit los.

Bei dieser Übung geht es aber um schöne, dankbare Erinnerungen – schau dir alte Fotos an, auf denen du glücklich warst und hole dir dieses Gefühl wieder hervor! Erinnere dich ganz bewusst an diese Emotionen und sei dankbar dafür.

Schreibe auch generell auf, wofür du dankbar bist! Es gibt so unglaublich vieles wofür du dankbar sein kannst. Führ dir das vor Augen.

schöne Erinnerung

#9 Versöhnen & Loslassen!

Jetzt kommen wir wieder zum Loslassen. Versöhne und heile deine verletzten Anteile. Schließe Frieden mit deiner Vergangenheit.

In vergangenen Sümpfen festsitzen, bringt dich keinen Schritt weiter, im Gegenteil, es hält dich von einem selbstbewussten Leben voller Selbstliebe & -wert fern.

Wenn du dir selbst bewusst bist, was dich in der Vergangenheit hält, kannst du dich damit aussöhnen und es loslassen.

Das macht dich freier und schafft Platz für mehr Selbstliebe, Selbstwert, Selbstbewusstsein & Selbstvertrauen.

#10 Erfolge feiern!

Feiere jeden Erfolg! Egal, was du erreicht hast – jedes Mal, wenn du eine Übung abgeschlossen hast – feiere dich! Gratuliere dir!

Nimm dir immer wieder Zeit, dich selbst zu feiern! Du bist wundervoll, du bist einzigartig und du bist großartig! Feiere das!

So, das waren fürs Erste einmal meine persönlichen Übungen, die dir helfen, die 4 S zu stärken. Selbstverständlich gibt es noch viele mehr.

Meine goldenen Regeln

Zum Schluss habe ich noch ein paar wichtige Regeln für dich, die du dir bewusst machen solltest:

#1 Du stehst an erster Stelle!

Du hast oberste Priorität! Nimm dich selbst wichtig!

Und, nein, das ist nicht egoistisch! Im Gegenteil, erst, wenn du die richtige Priorität hast, kannst du positiv für dein Umfeld wirken! Erst, wenn du dich selbst liebst, dein wahres Selbst lebst, dann strahlst du die wundervolle Energie aus und kannst anderen Menschen wirklich helfen!

Denk immer daran, wie kannst du anderen etwas geben, was du selbst nicht hast? Geht nicht!

#2 sei aufrecht!

Einerseits gewöhne dir eine aufrechte Körperhaltung an (Schultern nach hinten, Brust raus, Beine hüftbreit auseinander, Kinn nach vor…) und andererseits auch eine aufrechte innere Haltung. Sei ehrlich zu dir selbst!

Und steh zu dir und für dich selbst ein!

Tu etwas für andere, weil du es willst, nicht, weil irgendjemand das von dir verlangt.

Lerne auch, nein zu sagen, wenn es sich für dich nicht richtig anfühlt, wenn du das nicht machen willst!

#3 sieh das Schöne an dir!

Sag dir selbst, wie sehr du dich liebst! Halte dir immer das Positive, Schöne an dir vor Augen!

Und mach dich keinesfalls selber runter! Das lässt du ab sofort sein!

Starte deinen Tag am besten mit Komplimenten! Sag deinem Spiegelbild alles Nette, das dir einfällt!

Widme dich überhaupt den schönen Dingen etwas mehr – Fokus auf das Positive, das verändert deine innere Einstellung!

#4 Der Weg ist das Ziel!

Auch wenn das wieder einmal ein abgedroschener Spruch ist, so trifft er doch ins Schwarze!

Denn nur, wenn du erkennst, dass dein jetziger Weg zu mehr Selbstliebe, Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen bereits ein großer Teil deines Ziels ist, wirst du den Weg leichter und erfolgreicher beschreiten.

Jeder einzelne Schritt auf dem Weg ist wesentlich. Du kannst ihn nur Stufe für Stufe nehmen und dich selbst dabei aufbauen. Denn das geht nicht über Nacht. Sondern wirklich nur Schritt für Schritt, jeden Tag ein bisschen mehr – in deinem Tempo!

Setz dich keinesfalls unter Druck. Du hast dein eigenes Tempo und dein Selbst braucht deine Aufmerksamkeit in der richtigen Dosis! Also lerne, auf dich selbst zu hören, dich zu achten und jeden Tag deinen Weg weiterzugehen.

#5 Nimm’s leicht!

Wie bereits unter #4 erwähnt, setz dich nicht unter Druck! Das brauchst du nicht!

Du hast dein Tempo, deinen eigenen Weg, deine persönliche Herangehensweise! Daher nimm’s leicht! Sieh es gelassen! Denn du befindest dich ja schon am Weg!

Solange du dranbleibst und nicht aufgibst, hast du schon gewonnen!

Also sieh alles etwas lockerer! Dann tust du dir viel leichter! Und gönn dir Spaß dabei!

Schau, wie du dir deinen Weg versüßen kannst! Dann gehst du gleich noch leichter!

#6 Unterstützung!

Erkenne, wer/was dich in deinem Umfeld unterstützt und wer/was dir eher die Energie raubt.

Lass los, wer/was dir nicht gut tut und umgib dich mit Personen/Dingen, die dich in allem unterstützen.

Such dir Menschen und Dinge, die dir auf deinem Weg helfen können.

Ich weiß, dass du manche negativen Menschen nicht so ohne Weiteres aus deinem Umfeld entfernen kannst – da ist es aber wichtig, dass du eine Möglichkeit findest, so mit ihnen umzugehen, dass sie dir nicht schaden. Lerne, Grenzen zu setzen, stoppe ihre Negativität und lass sie nicht an dich heran.

Wenn du auf Distanz gehen kannst, dann tu es! Manche Menschen tun einem einfach nicht gut, da kann man nur Abstand gewinnen.

Wenn nicht, dann lerne, dich anders abzugrenzen. Damit du nicht in ihren negativen Wirkungsgrad hineingezogen wirst.

Denke immer daran, sie selbst haben die Probleme, die sie nicht angehen wollen, sie haben ein niedriges Selbstwertgefühl & Selbstbewusstsein, sie haben Ängste… all das bringt sie dazu, genau so zu agieren, wie sie es eben tun.
Das hat nicht wirklich direkt mit dir zu tun! Du zeigst ihnen höchstens etwas auf, was sie nicht haben (werden). Aber, wie gesagt, das ist ihr Problem!

#7 Pfeif auf die Meinung anderer!

Egal, was du tust oder sagst, irgendjemandem wird das nicht gefallen. Punkt, aus.

So ist das nun mal! Jeder hat seine Meinung und natürlich ein Recht darauf!

Klaro, es kommt dann natürlich darauf an, wie du deine Meinung kundtust. Respekt & Höflichkeit sind für mich ein absolutes, uneingeschränktes Muss – mein Wertesystem. Leider nicht jedermanns… Nun gut, habe ich auch gelernt!

Worauf ich hinaus will: Pfeif drauf, was andere sagen! Es ist dein Weg, dein Selbst, dein Leben! Du allein trägst die Verantwortung dafür! Du triffst die Entscheidungen!

Da hat niemand anderer mitzumischen! Denn der/die führt ein ganz anderes Leben! Geht einen anderen Weg! Hat ein anderes Selbst!

Also lebe dein Leben, dein Selbst und kontere: „Willst du lieber mein Leben leben? Denn dann darfst du dich dazu äußern!“

Irgendwer ist immer dagegen! So ist es nun mal! Lerne, das zu akzeptieren! Und pfeif auf die typischen „Du musst aber…“.

Was glaubst du, warum ich immer folgenden Satz schreibe: „nimm dir mit, was für dich stimmig und brauchbar ist!“
Weil du entscheidest, was du brauchst und willst! Weil du die Verantwortung für dein Leben trägst! Und weil du allein deinen Weg zu gehen hast!

Das war’s für heute mit meinen Regeln!

Wie immer hoffe ich, dir vielleicht geholfen oder zumindest etwas Input gegeben zu haben.

In diesem Sinne, liebe dich selbst, schätze dich, sei dir bewusst und vertraue dir!
Alles Liebe, Daniela

Folgender Artikel könnte dir auch gefallen:

Meine 8 Erkenntnisse für mehr Leichtigkeit

Affirmationen für dein wahres Selbst

20 Anzeichen, dass du dein wahres Selbst bereits lebst

20 Tipps, wenn du deine Selbstliebe stärken möchtest

Magische Rauhnächte

Lust auf 12 Nächte voller Magie?

Eintauchen in die Rauhnächte ~ in ihre Themen... und so durch Selbstreflexion & Meditation das große Potential des kommenden Jahres magisch zu entfalten?

Dann sei dabei beim Magischen Rauhnächte Workshop ~ zum Eintauchen, Entfalten & Gestalten!