Selbstwert | Wie du ihn definierst & dann ganz einfach steigern kannst

Selbst­wert ist der Wert, den du dir selbst beimisst.⠀

Ja, genau! Du hast richtig gelesen!

Du selbst gibst dir den Wert, den du gerade emp­fin­dest!

Und bei einem geringen Selbst­wert heißt das: Du setzt deinen Wert zu niedrig an!

Die gute Nachricht: Du kannst das natürlich auch ändern! Du brauchst deinen Wert nur hoch genug ansetzen!

Wie das geht, erfährst du, wenn du weiter liest.

Aber du bekommst noch viel mehr in diesem Artikel:

➪ du erfährst,
woher dein aktueller Selbst­wert kommt
➪ du kannst mit Hilfe 2er Tests ganz leicht her­aus­fin­den,
wie dein Selbst­wert momentan aussieht
➪ du erfährst die Vorteile eines hohen Selbst­werts
➪ ich prä­sen­tie­re dir effektive, leicht umsetz­ba­re Übungen
— inkl. vor­ge­fer­tig­ter Übungs­blät­ter als Download
➪ Bonus

Dein Selbstwert — woher kommt er?

Tatsache ist, dass du alles mit deinen ganz per­sön­li­chen Wer­te­sys­tem, durch deine Glau­bens­sät­ze & Denk­mus­ter, bewertest.

Wenn du schon ein bisschen von mir gelesen hast, dann weißt du, dass jeder Mensch alles subjektiv wahrnimmt.

Und eben auch sich selbst. Aufgrund seiner Erfah­run­gen, Erkennt­nis­se und der ganzen Glau­bens­sät­ze, die er mit­be­kom­men und sich selbst ange­eig­net hat.

Und der Selbst­wert ist nichts anderes als ein zuer­kann­ter Wert. Wie zB der Preis eines Schmuck­stücks. (ja, Analogie zu meinem Online-Shop 😉)

Was brauchst du, um einem hand­ge­fer­tig­ten Schmuck­stück, den passenden Preis zu geben — nur ganz grob:

  • Mate­ri­al­kos­ten
  • Aufwand: Design entwerfen und die Her­stel­lung
  • Bonus (bekannte Marke, Funktion etc.
  • Zusätz­li­che Kosten

Du kannst jetzt im Web nach hand­ge­fer­tig­ten Schmuck­stü­cken suchen und die unter­schied­lichs­ten Preise finden. Von äußerst niedrig bis richtig hoch.

Ob gerecht­fer­tigt oder nicht, steht nicht zur Debatte. Der Preis wird von Stück zu Stück fest­ge­legt.

Und genauso verhält es sich beim Selbst­wert. Der Wert wird fest­ge­legt. Und zwar von dir selbst.

Manche haben einen hohen Selbst­wert und manche eine sehr niedrigen.

Wo stehst du gerade? Wie sieht dein Selbst­wert gerade jetzt aus?

Lust auf einen kleinen Test?

Selbstwert steigern
Selbst­wert steigern | Du bist wertvoll!

Selbstwert steigern — wie das geht:

Denk einmal darüber nach, wieso dein eigener Selbstwert momentan so ist, wie er gerade ist.

Wie wertvoll siehst du dich selbst?⠀

Was macht dich wertvoll – in deinen Augen?⠀

Weißt du, welche Denk­mus­ter & Glau­bens­sät­ze für deinen aktuellen Wert ver­ant­wort­lich sind?⠀

Welche Aussagen kommen dir als Erstes in den Sinn, wenn du deinen Selbst­wert betrach­test?⠀

~ „Das schaffst du nie!“⠀
~ „Du hast das halt von deiner Mutter (deinem Vater) geerbt!“⠀
~ „Das liegt dir einfach nicht!“⠀
~ „Du bist nicht gut genug!“⠀
~ „Das geht sicher schief!“⠀
etc.⠀

Wenn du zu den ständigen Selbst­zweif­lern gehörst, dann liegt es eben an diesen Aussagen, die sich in dir fest­ge­setzt haben und dein Denken über dich bestimmen.⠀

Hier habe ich noch einen tollen Artikel für dich:

Bin ich gut genug? | Wenn dich Selbst­zwei­fel quälen

Erkenne sie! Werde dir vollkommen klar darüber!

Und finde eine Mög­lich­keit, wie du damit umgehen kannst, damit sie dich nicht blo­ckie­ren.

So kannst du deinen Selbst­wert steigern.

Lerne, zu akzep­tie­ren und los­zu­las­sen!

Du hast es selbst in der Hand! Du kannst selbst bestimmen, ob du positiv oder negativ über dich denkst!⠀

Ja, es ist eine große Ver­ant­wor­tung!

Und ja, es ist eine große Chance!

Ich weiß auch, es ist eine große Leistung, deinen Selbst­wert zu stärken!

Und ich weiß, dass du das kannst!

Erkenne, dass du lie­be­vol­le & respekt­vol­le Behand­lung, Liebe & Glück, Erfolg & Aner­ken­nung, Freude & Erfüllung uvm. verdienst.

Und erkenne, dass du es wert bist, dich selbst wichtig zu nehmen!

Du lebst dein Leben – dann gib auch dort dein Bestes!

Erkenne, wie du deinen Wert defi­nierst! Und dann bewerte neu!

Es liegt an deiner (Lebens-)Einstellung! Verändere die, dann ver­än­derst du dein Denken über dich!

Sei es dir wert! ⠀

Und lerne, wie du deinen Selbst­wert steigern kannst!

Und hier teile ich dir mit, wieso du deinen Selbstwert steigern solltest:

Die Vorteile eines starken Selbstwertgefühls:

❤ Du brauchst keine Bestätigung von außen.

Denn du bist unab­hän­gi­ger — weil du ganz genau weißt, was du kannst & wer du bist.

❤ Du erkennst deine wahre Größe und die von anderen.

Mit einem aus­ge­präg­ten Selbst­wert wird Neid ein Fremdwort werden. Und du hörst auf, dich wegen jeder Klei­nig­keit zu recht­fer­ti­gen.

❤ Du stellst Vergleiche mit anderen ein.

Denn du erkennst, dass sowieso niemand so ist wie du! Dass du ein­zig­ar­tig bist!

❤ Du lässt Perfektionismus los.

Denn du weißt, dass du dich damit unnötig unter Druck setzt. Und du weißt, du bist gut genug! Damit unter­bin­dest du auch gleich Ver­sa­gens­angst. Weil du deine Ziel richtig steckst und nicht über­treibst.

❤ Du definierst dich über dich selbst.

Und nicht über Äußer­lich­kei­ten wie deinen Job oder deine Hab­se­lig­kei­ten. Weil du weißt, dass du auch ohne diese ein wert­vol­ler Mensch bist.

❤ Du kannst alle deine Ziele erreichen.

Folgendes weißt du nämlich ganz genau: Wozu du in der Lage bist und wie du deine Ziele erreichen kannst.

❤ Fehler siehst du schlicht und einfach als Herausforderungen.

Fehler passieren einfach — das weißt du. Du akzep­tierst, was du nicht ändern kannst und ver­än­derst, was in deiner Macht steht. Und Du stehst dazu.

❤ Du entwickelst Stärke.

Denn du weißt, was du kannst und wer du bist. Was du bereits geleistet hast und was du bereit bist, zu leisten. Und du weißt, wann du ja und wann du nein sagst.

❤ Du vertrittst deine Meinung.

Wenn du etwas zu sagen hast, dann sagst du es. Klar und deutlich! Du kannst sowohl ja als auch nein sagen und dazu stehen!

Selbst­wert heißt, dass du

wertvoll bist

einen hohen Stel­len­wert einnimmst

deine Werte kennst

Selbst­wert steigern | Du hast einen hohen Stel­len­wert!

Und hier habe ich einen weiteren Test für dich.

Dieser zeigt dir die Abstufung deiner Ein­schät­zung auf. Du bewertest nämlich auf einer Skala von 1 bis 10, inwieweit diese Aussage auf dich zutrifft.

Dieser Test eignet sich auch her­vor­ra­gend zur Über­prü­fung, was sich verändert hat, wenn du regel­mä­ßig Selbst­wert­übun­gen machst. Wie weit du fort­ge­schrit­ten bist und wo du eventuell noch weiter machen solltest.

Selbst­wert steigern | Du kennst deine Werte!

Selbstverständlich habe ich ein paar sehr effektive Übungen für dich zusammengestellt, damit du deinen Selbstwert dauerhaft steigern kannst!

1. Besinne dich auf deine Erfolge⠀

Werde dir klar, was du in deinem Leben bereits alles gemeis­tert, gelernt und erfolg­reich erledigt hast.⠀

Schreibe dir eine Liste mit mind. 20 Dingen, die du gut kannst, auf die du stolz bist. Notiere dir alle deine bis­he­ri­gen Erfolge – und vergiss die „Neben­säch­lich­kei­ten“ wie Gehen, Schreiben und Mathe lernen nicht! ⠀

Häng dir diese Liste auf! Erweitere sie ständig! Beschäf­ti­ge dich damit!

Je mehr du dich mit deinen positiven Gedanken beschäf­tigst, umso eher ver­än­derst du deine Ein­stel­lung dir selbst gegenüber!

2. Schreibe ein Erfolgstagebuch

Du kannst hierfür ein einfaches Heft nehmen, deinen Kalender oder du gestal­test dir eine Tabelle.

Und in dieses Erfolgs­ta­ge­buch schreibst du Tag für Tag deine Erfolge, Positives & Schönes hinein.

Wenn du das für 6 bis 8 Wochen regel­mä­ßig & ganz bewusst machst, steigerst du deinen Selbst­wert enorm! ⠀

Tipp: Mach deine per­sön­li­che Abend-Routine daraus!

3. Übe dich in Dankbarkeit⠀

Gewöhn dir auch an, täglich für die schönen Dinge in deinem Leben dankbar zu sein. Nimm dir zB den Abend her und reflek­tie­re über deinen Tag. Dann erinnere dich an all das Schöne, das dir passiert ist – egal wie klein es in deinen Augen war – und sei dankbar.⠀

Besonders gut ist das in Kom­bi­na­ti­on mit dem Erfolgs-Tagebuch.

Oder mach daraus ein Abend-Ritual.
Ich mache das zB bei meiner täglichen Abend­me­di­ta­ti­on.

Auch hier: Mach deine per­sön­li­che Abend-Routine daraus! Regel­mä­ßig­keit ist das ganze Geheimnis!

4. Betrachte dich mal ganz genau.

Bewusst­sein ist ganz wichtig, damit du dich selbst besser ein­schät­zen kannst.

Daher stell dich vor den Spiegel und betrachte dich ganz genau:

♡ Was magst du an dir?

♡ Was gefällt dir an dir?

Und dann bedanke dich für diese Merkmale, Kör­per­tei­le etc.!

Des Weiteren empfehle ich dir mal, die Per­spek­ti­ve zu wechseln:

Mach die gleiche Übung mit anderen Augen:
Versuche, dich mit den Augen deiner/deines Partnerin/Partners zu sehen.
Du kannst sie/ihn hierfür auch vorher ausfragen…)

Wenn dir einmal bewusst ist, wie toll andere dich sehen, dann fällt es dir leichter, dich selbst auch in einem positiven Licht zu sehen.

5. Tausche bewusst MAN gegen ICH!

Mach dir selbst einmal bewusst, wie oft du Pau­schal­aus­sa­gen triffst, wie “das macht man nicht…”

Wie oft du das Wörtchen man ver­wen­dest, statt ich.

Trainiere dich, deine eigene Meinung zu vertreten. Sag mehr “ICH sage, ICH tue, ICH möchte, ICH meine…”

Deine Meinung ist wichtig!

In deinem Leben ist sogar deine Meinung, die einzige, die wirklich zählt!

6. Bewusstes Beobachten deines Verhaltens

Hierbei benötigst du schon ein bisschen Übung sowohl in Acht­sam­keit als auch Selbst­be­ob­ach­tung.

Achte darauf, wie du dich in ver­schie­de­nen Situa­tio­nen verhältst:

In welchen Situa­tio­nen läufst du völlig auf Autopilot?

Was löst dieses Verhalten aus?

Welche Denk­mus­ter & Glau­bens­sät­ze stecken dahinter?

Was bringt dir dieses Verhalten — dient es dir noch?

Wenn dir das einmal richtig bewusst ist, ist dies der erste Schritt zur Ver­än­de­rung.

Erkenne die Muster und ändere sie dann. Verändere bewusst deine Ein­stel­lung dazu.

Nachdem du alles für dich erkannt, definiert hast, kannst du in Zukunft, in den bekannten Situa­tio­nen, eine Unter­bre­chung her­vor­ru­fen:

Halt kurz inne — sag dir selbst in dem Moment: STOPP!

Atme tief ein (4 Sek.), halte den Atem (3 Sek.) und atme dann aus (5 Sek.) — wie­der­ho­le das ca. 10 Mal.

Und dann überlege, wie du dich lieber verhalten möchtest. Und dann tu es einfach!

Ja, es ist Übungs­sa­che. Es wird nicht immer auf Anhieb funk­tio­nie­ren. Denk daran, wie lange du dein gewohntes Verhalten bereits intus hast.

Setz dich nicht unter Druck. Anfangs hilft es allein, dass du dich stoppen kannst. Und atmen!

Aber das kannst du trai­nie­ren. Es braucht Zeit und Energie, aber du kannst das schaffen.

Folgende Medi­ta­tio­nen können dich dabei unter­stüt­zen:

Versöhnen | Werte & Glau­bens­sät­ze

Medi­ta­ti­on | Versöhnen | Werte & Glau­bens­sät­ze

Akzep­tie­ren & Loslassen

Medi­ta­ti­on | Akzep­tie­ren & Loslassen
Selbstwert steigern

Ein paar persönliche Tipps für dich, um deinen Selbstwert zu steigern:

♡ Umgib dich mit positiven Menschen!

So hast du positive Vorbilder, die dir sowohl positives Denken als auch Sprechen vorleben.

Außerdem ist gute Laune anste­ckend. Und so schnell ändert sich dein Denken — und zwar nicht nur über dich, sondern über alles.

♡ Feiere regelmäßig deine Erfolge!

Setz dir kleine Ziele, die du leicht erreichen kannst. Und dann feiere diese!

Belohne dich dafür! Lobe dich dafür!

Achte darauf, deine Fort­schrit­te bewusst wahr­zu­neh­men. Und sie als Erfolge zu werten!

♡ Stell sämtliche Vergleiche ein!

Es bringt nichts, dich mit anderen zu ver­glei­chen. Denn jeder Mensch ist ein­zig­ar­tig!

Niemand hat exakt die gleichen Erfah­run­gen, Erkennt­nis­se, Gaben, Talente, Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten etc. wie du!

Du bist so wie du bist! Und nicht wie jemand anderes! Du bist ein Original!

Und die Mona Lisa ver­gleicht auch niemand mit anderen Kunst­wer­ken! Eben aus dem Grund, weil sie ein­zig­ar­tig ist!

Ver­in­ner­li­che dir das! Ver­glei­che können einfach nicht funk­tio­nie­ren!

♡ Mach öfter das, was du liebst!

Wenn du Dinge gern tust, dann förderst du damit deine Zufrie­den­heit. Und das ist ein aus­ge­spro­chen positives Gefühl

Außerdem hilft dir diese Zufrie­den­heit, dich selbst in einem posi­ti­ve­ren Licht zu sehen.

Hobbies, die dir gut tun, dir ein gutes Gefühl geben, steigern deine Sicht auf deinen Wert enorm.

Darum schau, dass du dich regel­mä­ßig mit Dingen beschäf­ti­gen kannst, die du liebst!

♡ Übe dich auch in Selbstliebe!

Meine wichtige Emp­feh­lung an dich: Stärke auch deine Selbst­lie­be!

Denn, deinen Wert zu defi­nie­ren, hängt auch davon ab, wie sehr du dich magst, annimmst, akzep­tierst, liebst!

Wenn du dich selbst liebst, dann behan­delst du dich eindeutig besser. Und das gibt dir auch ein höheres Selbst­wert­ge­fühl!

Selbstwert steigern

Ich hoffe, dir können meine Übungen & Tipps helfen. Nimm dir einfach wieder mit, was für dich stimmig & brauchbar ist!

Noch mehr Übungen & ganz spezielle Tipps habe ich in meinem kleinen, feinen, kostenlosen E‑Mail-Kurs für dich zusammengestellt:

5 Tage E‑Mails mit Lektionen, Übungen & Moti­va­ti­on!

Alles Liebe,

Folgende Artikel könnten dich auch interessieren:

20 Selbst­lie­be-Tipps

Mehr Lebens­freu­de über Nacht?

Wieso alles subjektiv ist…

Wie du Akzep­tie­ren & Loslassen lernst

11 Loslass-Tipps

Wenn dir der Post gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst: