Wieso Visionen besser funktionieren als Vorsätze

Visionen vs. Vorsätze: Das Wie & Warum

Das alte Jahr ist vorbei und du hast sicher, wie jedes Jahr, jede Menge Vorsätze gefasst… und wie ich, weißt du, dass du diese ver­mut­lich bis Ende Jänner schon wieder aufgeben wirst. 

Grund­sätz­lich werden die wenigsten Vorsätze, die man zu Silvester fasst, tat­säch­lich umgesetzt.

Aber wieso ist das so?

Zu allererst beruhen die meisten dieser Vorsätze auf Vorgaben, die andere bereit­stel­len: wie zB abnehmen, Muskeln aufbauen, einen Trend-Sport ausüben etc.

Wenn du Social-Media-Postings und Magazinen Glauben schenken willst, dann bist du, so wie du bist, ganz sicher nicht voll im Trend.  😉 Ständig kommen neue Tipps und Tricks rund um die Selbst-Opti­mie­rung.

Doch stimmen diese Bilder mit deinen Wünschen und Bedürf­nis­sen überein?

Was willst du wirklich?

Abnehmen, weil ein It-Girl einen neuen Trend vorzeigt? Oder lieber gesünder leben?

Muskeln aufbauen, um wie der Body­buil­der XY aus­zu­se­hen? Oder einfach mehr Bewegung in deinen Alltag inte­grie­ren — zum Stress abbauen?

Einen neuen kurz­le­bi­gen Trend-Sport erlernen? Oder viel­leicht doch lieber Bauchtanz/Yoga lernen — etwas, das dich deinem Körper näher bringt?

Einem Bild ent­spre­chen, das Fremde vorgeben? Oder dich einfach richtig wohl­füh­len?

Hin­ter­fra­ge deine Motive. Schau in dich hinein. Was willst du erreichen?

Je mehr deine Vorsätze deinen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen, umso eher kannst du sie umsetzen und beibehalten.

Ein weiterer Grund, warum Vorsätze so oft scheitern, liegt am Stress, den du dir selbst machst. Du setzt dich so sehr unter Druck, das Ziel zu erreichen, dass du sämtliche Lust verlierst, wei­ter­zu­ma­chen — oder überhaupt anzu­fan­gen.

Daher ist es wichtig, dass du dir selbst Frei­hei­ten zuge­stehst, den Druck ver­min­derst und du Freude beim Umsetzen/Erreichen hast.

In meinem Beitrag Moti­va­ti­on findest du mehr zum Thema: Motive hin­ter­fra­gen, den inneren Schwei­ne­hund über­win­den und andere hilf­rei­che Vor­schlä­ge.

Starte und bleib dran! Dann erreichst du deine Ziele!

Ich habe aber noch einen groß­ar­ti­gen Tipp für dich!

Visionen statt Vorsätze!

Setze auf deine Zukunfts­vi­sio­nen! Eine visuelle und emo­tio­na­le Vor­stel­lung davon, wie die Zukunft aussehen soll/wird, funk­tio­niert tau­send­mal besser als jeder noch so gut gemeinte Vorsatz!

Zu Beginn solltest du dich in eine Medi­ta­ti­on begeben, damit du dich mit mit dir selbst und auch mit deinem Unter­be­wusst­sein ver­bin­dest. (Medi­ta­ti­ons-Anleitung)

Wenn du so weit bist…

Stell dir ganz genau vor, wie du dein Ziel bereits erreicht hast:

Wie sieht das aus? Wie siehst du aus?
Was spürst du? Wie riecht es? Wie fühlt es sich an?
Welche Emotionen nimmst du wahr? Wie fühlst du dich?
Wer ist mit dabei? Bist du allein oder in Gesell­schaft? Wo bist du? 

Male dir mit lie­be­vol­len Details aus, wie deine Zukunft aussieht. Versetze dich direkt hinein. Fühle deine Zukunft.

Erlebe sie in deiner Vision!

Je mehr Details du dir vor­stel­len kannst, je mehr Sinne du mit­ein­be­zie­hen kannst (riechen, schmecken, sehen, hören, tasten), umso besser funk­tio­niert es!

Wenn du das geschafft hast, bleibt nur mehr die Wie­der­ho­lung… Stell dir deine Visionen immer wieder vor, einfach mal zwi­schen­durch, wie eine schöne Erin­ne­rung. Verbinde dich mit den Gefühlen, mit den Sin­nes­ein­drü­cken. Immer wieder…und wieder…

Denn, wenn du das Gefühl hast, dein Ziel bereits erreicht zu haben, ist es ein Leichtes, den Weg dorthin zu beschrei­ten!

Nutze deine Visionen, um dein Ziel zu erreichen!

Sollte sich dein innerer Schwei­ne­hund trotzdem zu Wort melden — das kann ja durchaus sein -, dann habe ich folgende Tipps für dich:

♥ Tipp 1 | Belohnung⠀


Belohne dich jedes Mal, wenn du einen Erfolg hast — zB. eines deiner kleineren Ziele erreicht hast.⠀
Plane diese Beloh­nun­gen bereits mit ein. Das pusht & motiviert.⠀

♥ Tipp 2 | Selbstreflexion⠀


Sei ehrlich zu dir selbst, betrachte deinen Aufwand, deine Erfolge, deine Strategie, deine Vision etc. ⠀
Wo tust du dir schwer? ⠀
Was geht dir leicht von der Hand?⠀
Ist der Weg noch richtig für mich? Ist meine Vision noch stimmig?
Was sollte ich an meiner Strategie ändern, ver­bes­sern, anpassen?⠀
Denk immer daran, mit jedem Schritt in die Ver­än­de­rung ver­än­derst du dich bereits. Darum kann es sein, dass du deine Ziele/Strategie eventuell anpassen solltest…⠀

♥ Tipp 3 | Unterstützung⠀


Egal, ob du Gleich­ge­sinn­te suchst, die mit dir gemeinsam dein Ziel erreichen oder du dein Umfeld einfach um Unter­stüt­zung bittest. Du bist nicht allein & du musst deine Ziele nicht allein erreichen. ⠀

♥ Tipp 4 | Fokus⠀


Kon­zen­trie­re dich auf das, was du erreichen möchtest. Dein Fokus bestimmt deinen Weg.⠀
Versuche, Ablen­kun­gen los­zu­las­sen – indem du sie iden­ti­fi­zierst & auch hier eine Strategie ent­wi­ckelst. ⠀

Wenn du pro­fes­sio­nel­le und ganz­heit­li­che Hilfe beim Erreichen deiner Ziele benötigst, biete ich dir natürlich meine Unter­stüt­zung als Seelen-Coach an. (Kontakt)

In diesem Sinne, alles Liebe,

Daniela

Folgendes könnte dich interessieren:

Need some moti­va­ti­on?

Wenn dir der Post gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst: