Wann ist es zu viel?

Du bist großartig im Loslassen… ständig bearbeitest du deine Blockaden. Ohja, du machst Inner Work, wann immer du Zeit findest. Du tauchst ein… lässt los. Verarbeitest dieses Thema. Erlöst jenes.

Und im Endeffekt arbeitest du mehr denn je an Themen, die nie mehr zu enden scheinen…

Ja, Darling, du kannst es auch im spirituellen Bereich maßlos übertreiben. Kenn ich selbst.

Ich liebe es, zu meditieren. Ja, ich liebe es, einzutauchen & mich auf das einzulassen, was sich rührt. Zu lernen, zu wachsen ~ mich zu entwickeln. Und ja, ich mag Stillstand nicht ~ weil es einfach nicht meiner Natur entspringt.

Und doch habe ich wertvolle Erkenntnisse für dich, die dich eventuell überraschen werden. Denn ja, ich habe es auch schon übertrieben. Noch mehr Loslassen ~ in meinem Fall: Annehmen. Auf dem Next Level habe ich bereits die vielen unnötigen Glaubenssätze losgelassen & wenn sich noch welche rühren, nehme ich sie mit Neugierde an. Sie haben keine Macht mehr über mich. Da reicht schon das Bewusstwerden… Das ist ein Vorteil im Next Level.

Aber diese Konzentration auf Blockaden & was mich hindert, dieses oder jenes zu erreichen ~ das habe ich schon mal übertrieben. Und im Endeffekt hat sich in mir das Gefühl aufgetan, dass ich dadurch eigentlich noch mehr Blockaden erschaffe. Und ja, im Grunde ist es dann so. Wie wir ja wissen, dort, wo unsere Aufmerksamkeit hingeht, fließt auch die ganze Energie. Und wenn der Fokus auf Blockaden liegt ~ ja, dann liegt es doch eindeutig auf der Hand, dass dadurch mehr Blockaden entstehen…

Nun, vielleicht entstehen sie nicht wirklich ~ aber du siehst einfach mehr. Und kommst so in einen Strudel.

Erkenntnis

Bei mir tauchte die Erkenntnis richtig schwuppdiwupp genial auf ~ halt, das ist zu viel. Wenn du das Gefühl hast, du machst das schon aus Routine ~ aus einem Muster heraus. Ja, dann kannst du dir ziemlich sicher sein, dass es zu viel ist.

Ganz ehrlich, auch hier ist die Balance wichtig ~ denn es gibt auch bei Inner Work, Energie Arbeit, spiritueller Praxis die Polarität. Und genauso ist hier der Einklang wichtig.

Die Balance zu finden, zwischen Blockaden lösen & das Aktivieren, was du erreichen möchtest. Denn, seien wir mal ehrlich, wir wollen die Blockaden ja deswegen lösen, weil wir etwas Bestimmtes erreichen wollen. Warum da nicht doch den Fokus auf das zu legen, was wir realisieren möchten?

Doch auch hier ~ überdecken funktioniert ja nicht. Nur mit Affirmationen & positiven Gedanken zu arbeiten, ohne auf das einzugehen, was uns ja hindert, funktioniert ebenfalls nicht. Das ist die andere Seite der Übertreibung ~ dich mit Affirmationen zuschütten & quasi die Blockaden ignorieren bringt dir genauso wenig.

Ja, wie du siehst, du brauchst die Balance.

Und wie findest du die?

Geh in dich. Meditiere. Frage dich.

Nimm den obigen Tipp her: Wenn du aus einem Muster heraus agierst ~ ohne dies wirklich bewusst zu machen ~, ist es sehr wahrscheinlich, dass du es übertrieben hast. Dann halte inne. Mach es dir bewusst.

Lerne unbedingt, auf deine innere Stimme zu hören ~ sie kann dir eindeutig sagen, welche Praxis, welcher Schritt, genau jetzt für dich richtig ist. Was jetzt wirklich hilft.

Und tue das, was du tust, ganz bewusst. Oftmals reicht eine bewusste Entscheidung oder ein akkurates Hinschauen ~ ein echtes Wahrnehmen.

Das ganze Loslass-Getue & Blockaden-Lösen wird so oft so wichtig dargestellt, dabei ist es nur ein Teil. Wir verlieren uns so oft darin, etwas zu tun, nur damit wir etwas tun ~ #Aktionismus. Weil wir mit diesen ganzen Ritualen & Übungen etwas Struktur an der Hand haben. Und der Mensch liebt Struktur. Ja, er braucht Struktur ~ solange er im eingeschränkten Zustand ist.

Bist du bereits versiert im Self-Leadership ~ guidest/führst dich bereits selbst, dann wird dein Verlangen nach diesen Strukturen & starren Ritualen weniger. Du wirst selbständiger & flexibler ~ und hörst mehr auf dein Inneres. Was du jetzt brauchst. Und nicht, was jetzt auf der To-Do-Liste steht.

Das ist der Punkt, an dem sich deine Energie verändert ~ und du dich nicht mehr wie blöde auf die Blockaden stürzen willst. Um zu tun ~ nur um zu tun. Nein, dann bist im Einklang mit dir selbst & weißt ganz genau, wie du mit dir, deinen Gefühlen & Themen umgehen wirst.

Und noch ein kleiner Tipp am Rande:

Ein Thema erlösen heißt nicht, es loszuwerden. Es heißt, dieses Thema bewusst in dein Leben zu integrieren ~ es wichtig zu nehmen & anzuerkennen. Seine Botschaft zu erkennen & seine Lektion anzunehmen. Daraus zu lernen. Und zu wachsen.

Manchmal ist es einfach eine Entscheidung, aufzuhören. Aufzuhören mit dem „Das muss ich noch…“ & „Jenes darf noch erlöst werden…“.

Darf…

Seien wir wieder einmal ganz ehrlich: Dieses „Ich darf…“ ist doch nichts weiter als ein weichgespültes Muss! Spür dich rein, wenn du dir selbst sagst „Ich darf diese Blockade noch lösen…“ ~ Was fühlst du? Zwang, oder? Dann ist es ein Muss. Aus. Basta. Schluss.

Ja, das ist auch so ein spirituelles Sondergetue ~ das Muss einfach durch Darf zu ersetzen & schon können wir uns einreden, dass es eine Erlaubnis ist. Leider ist das nicht der Fall. Du brauchst nur die ENergie dahinter wahrnehmen & schon erkennst du die Wahrheit.

Du willst nicht, aber du redest dir ein, dass es notwendig ist ~ boah, Muss & Zwang ohne Ende. Scheiß drauf. Du musst gar nicht ~ und schon gar nicht musst du dir die Erlaubnis zum Zwang geben.

Spüre dich rein ~ was willst du eigentlich? Wieso glaubst du, dass du dies überhaupt angehen, erlösen, bearbeiten etc. musst?

Geh es mal von einer anderen Seite an: Was willst du stattdessen? Fokussiere dich darauf. Und v. a. höre immer auf dich selbst & nicht auf das, was andere im Außen zu dir sagen… Ja, auch auf mich musst du nicht hören, wenn es für dich nicht stimmig ist. Ganz einfach.

Nimm dir einfach mit, was für dich stimmig & brauchbar ist ~ deine soulful Weisheit weiß ganz genau, was du brauchst & was dir hilft.

Meine Texte dienen dir einfach dazu, eine Regung in dir auszulösen ~ dich zu triggern oder dir ein Aha zu entlocken. So ist es für viele leichter, in sich reinzuhören. Ich bin eine Strategie, um dich zu dir selbst zu führen. Denk daran!

Also, tauche ein & frage dich selbst, was brauchst du gerade wirklich? Was ist jetzt wichtig & richtig?