Wieso auch mal alles Scheiße sein darf…

… und wie dir das dann am Arsch vorbei geht. Das ist das wahre positive Mindset!

So, sorry für meine Ausdrucksweise. Aber wir müssen einfach mal Tacheles reden. Und da kann ich nicht sorgfältig drum herumreden, aufpassen, dass ich niemandem auf den Schlips trete (oder die Füße)… ?

Es gibt Zeiten, da kannst du halt nicht rechts & links mit deinem Einhorn & deinem Engelchen auf rosa Wölkchen spazieren & immer alles superduper finden. Ja, du darfst auch mal alles Scheiße finden. Das ist normal!

Ja, auch mit einem positiven Mindset!

Positives Mindset ~ was es so gar nicht ist:

Wenn du meine Texte schon ein bisschen kennst, dann weißt du ja, dass eine positive Einstellung (ein positives Mindset) so gar nix mit der ewig-rosafarbenen Brille zu tun hat. Dass es überhaupt nix damit zu tun hat, alles immer so super zu finden. Und auch nix mit „Ich bin immer so happy & es gibt keine anderen Gefühle mehr!“.

Das ist nämlich unrealistisch & einfach nicht möglich. Denn wir leben in menschlichen Körpern (mit allen Facetten) auf der Erde (mit allen Möglichkeiten)… und es gibt hier einige Gesetzmäßigkeiten, die maßgeblich bestimmen, wie es läuft. Nicht nur die Spielregeln, sondern wirkliche Gesetzmäßigkeiten. ?

Gesetzmäßigkeiten | positives Mindset

ohne Gesetzmäßigkeiten läuft nix

ZB die Dualität. Wir unterliegen der Dualität. Es gibt immer 2 (extreme) Pole. Gut & Böse. Positiv & negativ. Hell & dunkel. Und beide Seiten gehören zusammen. Das Eine existiert nicht ohne das Andere.

Fazit: Du kannst nicht immer & ausschließlich positiv sein, denn damit verdrängst du die 2. Polarität/Seite. Und Verdrängen ist nie gut, wie wir bereits wissen.

2 Seiten existieren. 2 Seiten sind anzuerkennen. Punkt. Aus. Sonst wird’s nix mit glücklich sein, wahres Selbst leben & dein Leben gestalten.

All das gehört dazu. Und eben auch mal etwas Scheiße zu finden. Weil das zum Leben dazu gehört. Und ja, ob du etwas so empfindest oder eben nicht, obliegt dir & deiner eigenen Bewertung. Und du wirst immer bewerten, weil das auch eine Gesetzmäßigkeit ist. Du wirst die Dinge, die Situationen, die Menschen immer, absolut immer, in Relation setzen ~ mit Bekanntem & es entsprechend bewerten: In gut & schlecht ~ In hilfreich & nicht hilfreich ~ In „Will-ich“ & „Will-ich-nicht“ ~ In…
Dein Verstand bewertet immer. Du bewertest immer. Punkt. Aus.

Bewertung | positives Mindset

Auf Bewertung folgt Handeln

Und jetzt darfst du die nächste Gesetzmäßigkeit für dich benutzen: Nämlich das Handeln. Du darfst aktiv werden. Du darfst handeln. Und in diesem Fall darfst du es einfach akzeptieren! Akzeptieren, dass du bewertest ~ akzeptieren, dass du es negativ bewertest ~ akzeptieren, dass es momentan halt so ist. Und natürlich auch, beruhend auf einer weiteren Gesetzmäßigkeit (alles ist im ständigen Wandel), erkennen, dass diese Zeit vorbei geht. Denn alles geht vorbei. Alles geht vorüber. Die Scheiße, der Alptraum, die Herausforderung… egal, wie du es gerade benennst. Alles geht vorbei. Weil sich alles verändert.

Alles ist im Fluss. Immer.

Wenn du das Gefühl hast, festzustecken, dann bist du das selbst. Dann hältst du dich selbst fest. Oftmals aus Angst vor Neuem, denn wir Menschen bleiben oft lieber beim gewohnten Leid als sich auf etwas Unbekanntes einzulassen, obwohl uns das glücklicher machen würde. Das ist die Illusion von Sicherheit, die uns vermeintliche Kontrolle gibt ~ vermeintliche Kontrolle ist nichts anderes als Muster-Erkennung & diese Muster als Struktur aufrechtzuerhalten.
Wir vergessen dabei leider, dass wir diese Struktur immer enger & enger gestalten & uns so eher ein Gefängnis erschaffen als einfach Sicherheit.

Daher, erkenne, wo du selbst feststeckst & befreie dich daraus. Lerne, dich auf die ständige Veränderung eizulassen. Erkenne, dass dieser stetige Wandel gut für dich ist. Im heutigen Beispiel: Der Scheiße-Moment wird vorbei gehen. Weil er das immer tut.
Mein kleiner Geheimtipp aus einem alten Post: „Nach Regen kommt immer Sonnenschein! Und meistens hat dann dieser Moment auch noch ein wundervolles Geschenk für uns: einen farbenprächtigen Regenbogen!“

Und du jetzt mit dem Argument kommst: Ja, aber nach Sonnenschein kommt wieder Regen ~ oder Schnee, Hagel etc. Dann sage ich dir: Du hast vollkommen recht!

Weil wir hier natürlich auch einem Zyklus unterliegen (und auch das ist eine Gesetzmäßigkeit). Alles unterliegt einem natürlichen Zyklus. Alles wiederholt sich. Zwar nie exakt gleich aber dennoch. Sieh dir die Jahreszeiten an.

Wir Menschen haben uns dies ja auch zunutze gemacht. Und daraus Strukturen entwickelt. Wie schon erwähnt, manchmal etwas zu enge & starre Strukturen ~ um ein Gefühl von Kontrolle & Sicherheit zu bekommen. Wir Menschen brauchen Strukturen, an denen wir uns orientieren können. Manche mehr, manche weniger. Erkenne hier für dich selbst, wie viel davon brauchst du, um dich wohl zu fühlen. Und wo sind sie zu eng für dich? Wo kannst du mehr Weite brauchen?

Vorteil grenzenloser Weite

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ich mit mehr Weite in meinem Geist, in meinem Bewusstsein, leichter auf die ständigen Veränderungen reagiere, Neues viel positiver aufnehme, weniger Ängste & weniger negative Gedanken habe. Ich tue mir wesentlich leichter, zu akzeptieren. Auch das, was ich dann hin & wieder als Scheiße empfinde. Ich kann auch voll & ganz dazu stehen. Es ist einfach, wie es ist. Und ich kann damit umgehen.

Weil ich offener bin. Weil ich dadurch so viel mehr weiß, erkenne, wahrnehme etc. Ich habe erkannt, erst, wenn du dich innerlich öffnest, die unendliche Weite wahrnehmen & annehmen kannst, dann tust du dir leichter, deine Einstellung entsprechend zu verändern ~ zu verbessern.

Konsequenzen & Ausgleich

Und weil wir gerade dabei sind, die Gesetzmäßigkeit von Ursache & Wirkung kennst du ja aus dem Physik-Unterricht. Auch auf diese treffen wir ständig. Egal, was du tust oder nicht tust, du trägst die Konsequenzen ~ und es wird immer welche geben.

In meinem persönlichen Fall sind sie durchaus positiv. Durch meine Entscheidung, mich auf die grenzenlose Weite einzulassen, und das aktive Handeln danach, bin ich rundum glücklicher. Und kann auch mit unguten Momenten/Situationen tausendmal besser umgehen. Ich kann eine Situation Scheiße finden & im nächsten Moment kann ich darüber lauthals lachen. Weil ich nicht verbissen festhalte. Weil ich mehr wahrnehme. Und weil ich mich selbst so verdammt gut kenne, dass ich weiß, was ich brauche & was eben nicht ~ und wie ich damit umgehen kann/soll.

Alles ist einfach Energie

Da absolut alles aus Energie besteht (weitere Gesetzmäßigkeit), kann ich diese Energie in mir auch lenken. Wohlgemerkt, nicht kontrollieren, sondern lenken. Durch meinen Fokus. Lege ich mehr Wert auf das Negative oder mehr Wert auf das Positive? Denn dort, wo deine Aufmerksamkeit liegt, dort fließt die ganze Energie hin (noch eine Gesetzmäßigkeit). Daher entscheide ich mich immer dafür, zwar das aktuelle Blöde zu akzeptieren, aber mich nicht darin verfangen zu lassen & meinen Fokus auf das zu legen, was ich stattdessen möchte. Hier bin ich wieder im aktiven Handeln!

Und da wir im ständigen Ausgleich sind, bekomme ich für mein Handeln die Belohnung: Positive Gedanken ~ positive Gefühle.

Und soll ich dir was sagen? Da kommt dann noch eine Gesetzmäßigkeit zur Anwendung: Wie innen ~ so außen. Wenn ich dann nämlich in mir ruhe, meinen Fokus auf das Schöne lege, meine Gefühle überwiegend Freude, Glück, Liebe & Dankbarkeit sind, dann sehe ich im Außen auch mehr Schönes. Dann ist meine Welt einen Tick besser. Und die Momente voller Scheiße sind kürzer & weniger präsent. Teilweise auch weniger oft vorhanden.

Wie innen so außen | positives Mindset

das wahrhaftige positive mindset

Verstehe mich nicht falsch, auch wenn du ein positives Mindset hast & von Freude & Glück erfüllt bist, kannst du schlechte Momente haben. Das ist einfach so. Du wirst dich nur nicht darin aufhängen & dort verbleiben, jammernd & hadernd, die Welt verfluchend… Weil du weißt, dass dir genau das so richtig gar nix bringt.
Weil dir klar ist, dass du es selbst in der Hand hast, dein Leben zu leben, deine Gedanken zu verändern, deine Gefühle positiv zu erleben, dich selbst glücklich zu machen… Und weil absolut alles in deinem Kopf beginnt. In deinem Geist. Und genau dort auch endet. Und das Ende schreibst du allein. Willst du ein tragisches Ende? Oder ein happy ending? Du entscheidest.

Denn das ist nun die letzte Gesetzmäßigkeit: Du entscheidest immer! Für dich oder gegen dich. Für dein positives Mindset oder dagegen…
Du entscheidest, ob du alles beim Alten lässt oder für Neues sorgst. Ob du steckenbleibst oder weiter gehst ~ Ob du dich verlierst oder findest ~ Ob du nichts tust oder etwas für dich tust. Du entscheidest! Denn selbst, wenn du zu dir sagst: ich treffe keine Entscheidung! ~ hast du bereits entschieden.

Also, wie entscheidest du dich, wenn gerade Mal alles Scheiße ist?
Ich entscheide mich dafür, dass es mir am Arsch vorbeigeht. ?

Abschließende Worte für dein positives Mindset:

So, mein Herz, ich hoffe, dir mit meinem so richtig ehrlichen, offenen & direkten Artikel ein paar Einblicke ins wirkliche & wahrhaftige positive Mindset gegeben zu haben.

Es ist nicht immer alles eitel Wonne, Sonnenschein… Aber es liegt an dir, wie du damit umgehst. Und du kennst jetzt die natürlichen Gesetzmäßigkeiten & dieses Wissen hilft dir hoffentlich, dein positives Mindset zu finden & zu leben.

Wie immer gilt bei mir: Nimm dir einfach mit, was für dich stimmig & brauchbar ist!
Alles Liebe, Daniela

Positives Mindset ~ noch mehr Artikel dazu:

Check doch mal auf Instagram folgenden Hashtag: #DanielasSelbstliebeCoaching

Da findest du meine Posts zum Selbstliebe Training, das eben auch via Mindset funktioniert.